Freizeit

Trasse: RVK plant Fahrradbusse

Künftig müssen Radfahrer nicht mehr die gesamte Strecke auf der und um die Balkantrasse zurücklegen. Das Busunternehmen RVK plant die Einführung von Pendelbussen mit Radanhänger. Foto: Roland Keusch
+
Künftig müssen Radfahrer nicht mehr die gesamte Strecke auf der und um die Balkantrasse zurücklegen. Das Busunternehmen RVK plant die Einführung von Pendelbussen mit Radanhänger.

Die Busse mit Fahrradanhängern sollen Knotenpunkte anfahren. Der Start ist für 2017 geplant.

Von Domenica Tomarchio

Fahrradfahren im Bergischen Land liegt voll im Trend. Das belegen die Zahlen der Fahrradzählstellen, die die Stadt Wermelskirchen an der Balkantrasse nah an der Stadtgrenze zu Burscheid eingerichtet hat. Laut Angaben der Stadt Wermelskirchen sollen vom Juli 2015 bis jetzt 80650 Radfahrer entlang der beliebten Strecke geradelt sein.

Standpunkt von Nina Bossy

Allein an Aktionstagen, wie bei der letzten Sternfahrt nach Düsseldorf, wurden 1500 Fahrradfahrer gezählt. Der steigende Trend ist auch der Gesellschaft Regionalverkehr Köln (RVK) nicht entgangen. In Kooperation mit OVAG plant die RVK seit einiger Zeit die Errichtung einer Fahrradbuslinie entlang der Balkantrasse und des Wasserquintetts. RVK- Prokurist Udo Wasserfuhr hat die Idee schon vor zwei Jahren gehabt. Mittlerweile ist das Konzept ausgereift und könnte schon ab dem Frühjahr 2017 umgesetzt werden. Insgesamt vier Standardbusse mit Fahrradanhängern sollten in einem Zwei-Stundentakt die wichtigsten Knotenpunkte des 300 Kilometerlangen Panorama-Radwegs in beide Fahrtrichtungen befahren.

„Gerade bei uns in Wermeslkirchen ist die Nachfrage sehr hoch.“
Florian Leßke

Jeder Fahrradanhänger würde Platz für 30 Fahrräder bieten, die die Mitfahrende unkompliziert selbst laden und entladen können. Von April bis Oktober sollten die Fahrradbusse an jedem Samstag, Sonntag und Feiertag in Betrieb genommen werden. Wer eine lange Fahrradtour unternehmen möchte, könnte demnach zukünftig den Rückweg gemütlich auf einem Bus zurücklegen. „Wenn das Projekt sich durchsetzt, wird sich die Attraktivität der Bahntrasse noch steigern“ sagt Frank Schopphof von ADFC.

„So werden auch Familien und ältere Menschen sich längere Fahrradausflüge zutrauen“ erklärt er. Um zu testen, ob die Fahrradbusse einen touristischen Mehrwert haben, will die RVK schon am 5. Juni, anlässlich des großen Trassentreffens, eine „Jungfernfahrt“ starten.

Die Bussen werden zwischen dem Bahnhof Leverkusen-Pattscheid und dem Bahnhof Marienheide verkehren. Zustiegsmöglichkeiten befinden sich auch in Burscheid, Wermelskirchen, Bergisch Bonn, Hückeswagen und Wipperwürth. „Wir wollen herausfinden, ob sich der Einsatz eines solchen Busses im Linienbetrieb entlang der Balkantrasse als ein gutes touristisches Angebot erweist.

Verläuft der Probebetrieb zufriedenstellend, soll der Fahrradbus - ähnlich dem Bergischen Wanderbus- an Wochenenden und Feiertagen regelmäßig eingesetzt werden“ kündigte RVK-Prokurist Wasserfuhr an.

Idee kommt in den Städten gut an

Die Fahrradbusse wären nur der erste Schritt eines weitsichtigen Projekts der RVK. Als zweiter Schritt plant der Busbetrieb die Errichtung einer umweltfreundlichen „Blauen Linie“. Zukünftig könnten Wasserstoffbusse für den Fahrradbusservice eingesetzt werden. Die Pläne der Verkehrsgesellschaft stoßen überall auf Zustimmung.

Die Städte Burscheid, Leverkusen und Wermelskirchen befürworten die Idee. „Ich bin mir sicher, dass die Fahrradbusse sehr gut angenommen werden. Gerade bei uns in Wermelskirchen ist die Nachfrage sehr groß“ sagt Florian Leßke, zuständig für Wirtschaftsförderung und Tourismus bei der Stadt Wermerlskirchen.

ZUSCHUSS

FÖRDERPROGRAMM Die Verkehrsverbunde RVK und OVAG haben das Fahrradbusse-Projekt bei dem Leader Wettbewerb vorgestellt. LEADER ist ein Förderprogramm der Europäischen Union zur Entwicklung des ländlichen Raumes. Eine Entscheidung wird der Leader-Vorstand frühestens im Herbst treffen.

Das große Interesse an dem Projekt ist eine weitere Bestätigung für die Stadt Wermelskirchen, die schon diverse Investitionen rund um das Thema Radtourismus betätigt hat, unter anderem wurden an dem neuen Busbahnof zwei Fahrradboxen und zwei E-Bike-Ladestationen errichtet.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

WiW lässt Weihnachtsmarkt aufleben
WiW lässt Weihnachtsmarkt aufleben
WiW lässt Weihnachtsmarkt aufleben
Netzwerk versorgt Kranke zu Hause
Netzwerk versorgt Kranke zu Hause
Netzwerk versorgt Kranke zu Hause
Eine Plane über dem Motorrad reicht nicht
Eine Plane über dem Motorrad reicht nicht
Eine Plane über dem Motorrad reicht nicht
Vorletzter Jahrgang erhält seine Zeugnisse
Vorletzter Jahrgang erhält seine Zeugnisse
Vorletzter Jahrgang erhält seine Zeugnisse

Kommentare