Dabringhauser TV

Tennisverein versetzt einen Berg

Tennisplätze in Dabringhausen.
+
Tennisplätze in Dabringhausen.

Die Tennisabteilung im Dabringhauser TV hat mit viel Eigenleistung ihre Plätze erneuert.

Von Markus Schumacher

Vier Meter hoch türmte sich die Erde gleich hinter der Auslinie des Tennisplatzes: „Diesen Berg haben wir versetzt“, sagt Hans-Otto Schmidt (75 Jahre). Und die Mitglieder der Tennisabteilung im Dabringhauser Turnverein haben in den vergangenen Jahren noch viel mehr geschuftet für ihre Plätze.

Der Vorsitzende der Abteilung berichtet: „Alle Linien von den Plätzen wurden entfernt und entsorgt, die Zäune abgebaut, etliche Sträucher auf dem unbenutzten Platz gerodet, die Hänge um die Plätze bearbeitet, Unkrautsperrfolien gespannt und dann mit 25 Tonnen Grauwacke abgedeckt, die alte Terrassendielen abgerissen, entsorgt und neue Terrasse gebaut, dazu Verschönerungen in und um die Tennishütte. . .“ Da waren sie mehr Landschaftsgärtner als Tennisspieler.

Hans-Otto Schmidt (l.) und Siegfried Newiger kümmern sich um die Tennisplätze in Dabringhausen.

Insgesamt rund 50 000 Euro steckte die Abteilung in die Runderneuerung ihrer etwa 30 Jahre alten Anlage. „Das war ein Kraftakt“, blickt Schmidt zurück. Und der sei nur dank der Unterstützung des Gesamtvereins, der Mitglieder und einer finanziellen Förderung des Landes möglich gewesen. „Wir sind beim Programm Moderne Sportstätten zum Zuge gekommen“, freut sich der Abteilungsvorsitzende. Zwar hatte der Stadtsportverband den Antrag auf lediglich zwei der drei Tennisplätze geändert, aber die Abteilung hat es nun trotzdem geschafft, wieder alle drei Plätze herzurichten. Seit Ende 2018 hatten Schmidt selbst und sein Stellvertreter Siggi Neviger ständig mit der Sanierung zu tun.

Doch jetzt ist die allermeiste Arbeit getan, lediglich die Terrasse vor der Hütte ist noch dran, und die Plätze könnten mit einer großen Feier wieder offiziell eröffnet werden. Könnten – wenn da nicht diese Pandemie wäre. „Seit dem 20. Juni sind unsere drei Plätze wieder frei und bespielbar“, sagt der 75-Jährige. Die geplante Eröffnungsfeier soll nun aber erst wenn möglich im August stattfinden: „Dazu ist dann jeder herzlich eingeladen.“ Die Abteilung hatte mal zu Zeiten von Boris Becker und Steffi Graf über 200 Mitglieder. „Aber irgendwann waren nur noch knapp zwei Dutzend übrig“, erinnert sich Hans-Otto Schmidt.

„Wir planen jetzt einiges – vor allem für Kinder.“

Hans-Otto Schmidt, Tennisabteilung im Dabringhauser TV

Bis Corona sei man dann Stück für Stück wieder auf 47 Mitglieder gewachsen. „Viele geplante Aktionen mussten dann aber leider ausfallen“, berichtet Schmidt. Das soll nun nachgeholt werden: „Wir planen jetzt einiges – vor allem für Kinder.“

Erstmals wird vom Verein ein „Tennis-Miniferiencamp“ angeboten. In der 4. und 5. Ferienwoche findet es statt. Gedacht ist es speziell für Kinder und Jugendliche, die jetzt nicht in Urlaub fahren. Beginn ist am Montag, 26. Juli, und endet am Freitag, 6. August. „Mini heißt es deshalb, weil es immer nachmittags ab 13 Uhr stattfindet“, erklärt Schmidt. Es gibt auch noch freie Plätze. Die Teilnehmer bräuchten aber Tennisschuhe für Sandplätze.

Ab sofort können Tennis-Interessierte auch bei einem „Tennis-Schnupperkurs“ in Dabringhausen mitmachen. „Unser Trainer Walter Michalk trainiert diese Gruppen“, sagt Schmidt. Spezielle Trainingseinheiten für Kinder bietet darüber hinaus noch Richard Förg an, diese sind für Mitglieder kostenlos. Ulrike Rickell betreut und organisiert die Jugendarbeit in der Tennisabteilung des DTV. Weitere Infos gibt es bei Hans-Otto Schmidt, Tel. (0 21 93) 27 80.

„Bei uns geht es nicht elitär, sondern familiär zu“, betont der Vorsitzende. So können Mitglieder zum Beispiel die Vereinshütte auch für private Feiern mieten. Auch gibt es dort Bier und Würstchen statt Sekt und Erdbeeren. „Bei uns kann jeder mitmachen“, wirbt Schmidt, vom Sechsjährigen bis hin zum älteren Wiedereinsteiger. Der Beitrag kostet 6 Euro im Monat für Kinder, 11 Euro für Erwachsene plus 60 Euro im Jahr für Erwachsene. Für Familien gibt es Ermäßigungen. | Standpunkt

DTV-Tennis

In der DTV-Tennisabteilung gibt es drei Trainingsgruppen mit Kindern-/ Jugendlichen und je eine mit Erwachsenen und Senioren. In sämtlichen Altersstufen gibt es sowohl Anfänger als auch Fortgeschrittene. „Wir konzentrieren uns seit Jahren auf Freizeit-Tennis in offener und entspannter Atmosphäre. Es geht uns um Spaß an Bewegung und Spiel.“

www.dabringhauser-tv.de/tennis

Standpunkt: Spiel, Satz, Sieg

Von Markus Schumacher

markus.schumacher@rga.de

Auch wenn Angelique Kerber sich gerade anschickt, beim größten Tennisturnier der Welt in Wimbledon heute das Finale zu erreichen, ist von einem Tennis-Boom nichts zu spüren. Kein Vergleich zu den Zeiten, als Boris Becker und Steffi Graf in diesem Sport an der Spitze standen. Damals hatte auch die Tennisabteilung im Dabringhauser Turnverein die meisten Mitglieder. Mehr als 200 Frauen und Menschen schlugen dort mal regelmäßig die gelben Filzkugeln über die Netze. Doch über die Jahre ging es rapide bergab, zeitweilig hatte die Abteilung nur noch maue 25 Mitglieder. Doch Hans-Otto Schmidt und Siggi Neviger sind nun seit ein paar Jahren dabei, unermüdlich die Werbetrommel zu rühren. Mit Erfolg: Die Mitgliederzahl ist bereits wieder auf knapp 50 gewachsen. Und mit der nun dank viel Eigenleistung runderneuerten Anlage mit drei tollen Plätzen dürften sich auch weitere Wermelskirchener für den Weißen Sport begeistern lassen. Der Verein betont auch, dass wirklich jedermann und jede Frau willkommen sei: Man wolle für Tennis begeistern und freue sich über jedes neue Mitglied.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

TGV Dhünn lädt zur Versammlung ein
TGV Dhünn lädt zur Versammlung ein
Das Dabringhauser Freibad sah damals noch anders aus
Das Dabringhauser Freibad sah damals noch anders aus
Das Dabringhauser Freibad sah damals noch anders aus
Corona: Inzidenz jetzt bei 13,8
Corona: Inzidenz jetzt bei 13,8
Italienische Urgewalt im Haus Eifgen
Italienische Urgewalt im Haus Eifgen
Italienische Urgewalt im Haus Eifgen

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare