Streufahrzeug rutscht von der Straße

Am Dienstag gegen 18 Uhr kam in Neuemühle ein Streufahrzeug nach rechts von der Fahrbahn ab. Der Wagen stürzte in einen Bachlauf und kippte auf die Seite. Foto: Tim Oelbermann
+
Am Dienstag gegen 18 Uhr kam in Neuemühle ein Streufahrzeug nach rechts von der Fahrbahn ab. Der Wagen stürzte in einen Bachlauf und kippte auf die Seite.

Gestern Morgen gab es sieben Verkehrsunfälle – Verletzt wurde niemand

Von Markus Schumacher

Erheblich Auswirkungen auf den Verkehr hatte der späte Wintereinbruch in Wermelskirchen. Von sieben Unfällen nur im Zeitraum zwischen 7.30 und 10 Uhr wusste gestern die Pressestelle der Kreispolizeibehörde Rheinisch-Bergischer Kreis zu berichten.

Am frühen Dienstagabend erwischte es sogar ein Streufahrzeug: Es war gegen 18 Uhr in Neuemühle auf schneeglatter Straße unterwegs. Dabei kam das Streufahrzeug nach rechts von der Fahrbahn ab, stürzte einen kleinen Abhang in Richtung eines Baches hinunter, kippte dort zur Seite und blieb liegen. Der Fahrer wurde dabei nicht verletzt.

Gestern Vormittag wurde das Streufahrzeug geborgen

Die Feuerwehr Wermelskirchen sicherte die Unfallstelle. Das Streugut wurde in sogenannte „Bigpacks“ umgeladen, etwa einen Kubikmeter große Behältnisse. „Und dann lag das Fahrzeug zwar auf halb Acht aber trotzdem halbwegs sicher“, berichtet Oberbrandmeister Alex Groß. Da kein Öl oder Benzin auslief, konnte die Bergung auf den gestrigen Vormittag verschoben werden. Für die Feuerwehr war der Einsatz damit beendet.

Der Kreis beauftragte gestern ein Bergungsunternehmen. Das war dafür von 8 bis etwa 12 Uhr vor Ort, solange musste die Kreisstraße gesperrt werden, teilte der Kreis auf Anfrage mit. Über die Höhe des Sachschadens konnte gestern noch keine Angabe gemacht werden.

Am gestrigen Morgen fing es dann wieder heftig an zu schneien. Die Buslinien 260, 261, 263, 265, 266, 270, 271 wurden bis in den Nachmittag hinein „eingeschränkt“, wie die RVK mitteilte: Gemeint war damit, die Busse fuhren wegen Schnee- und Eisglätte nicht mehr. Einige hatten sich schon Dienstagabend festgefahren. „Die Linien 271 und 270 enden an der Wielstraße, wenden über Eich und fahren wieder planmäßig zurück“, meldete die RVK. Gegen Mittag wurde zum Beispiel die Mehrzweckhalle Dabringhausen immer noch nicht wieder angefahren.

Die sieben Unfälle – bei denen es laut Pressestelle der Polizei keine Verletzten gab – passierten in Grünestraße, Remscheider Straße, Neuenhöhe, Thomas-Mann-Straße, Wolfshagener Straße, Finkenholl und Dabringhausener Straße. | Standpunkt

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Im Wald gräbt ja auch keiner um
Im Wald gräbt ja auch keiner um
Im Wald gräbt ja auch keiner um
Schnellbus kann im Sommer anrollen
Schnellbus kann im Sommer anrollen
Schnellbus kann im Sommer anrollen

Kommentare