Mehr Personal

Stadt will Tourismus weiter ausbauen

Beim Trassen-Treffen in diesem Jahr wurde der Fahrradbus mit großem Erfolg testweise eingesetzt. Foto: Roland Keusch
+
Beim Trassen-Treffen in diesem Jahr wurde der Fahrradbus mit großem Erfolg testweise eingesetzt.

Bürgermeister Rainer Bleek plant, mehr Personal für diesen Bereich einzusetzen.

Von Karsten Mittelstädt

Die Stadt Wermelskirchen will ihre touristischen Bemühungen verstärken. Das erklärte Bürgermeister Rainer Bleek und kündigte gleichzeitig zusätzliche „personelle Ressourcen in geringem Maße“ für die Tourismusförderung an. Er peilt die personelle Verstärkung für Anfang nächsten Jahres an.

Bislang ist die Entwicklung des Tourismus in Wermelskirchen einer von vielen Teilbereichen, die in den Aufgabenbereich von Wirtschaftsförderer Florian Leßke fallen.

Anlass für die Ankündigung, den Tourismus stärker in den Fokus zu rücken, ist der jüngste Tätigkeitsbericht von Leßke, den er im jüngsten Haupt- und Finanzausschuss vorstellte. Die detaillierte Darstellung wurde vor allem von Christian Klicki (CDU) gelobt, der wissen wolle, die sich die Zusammenarbeit der Tourismusentwicklung mit anderen Gremien entwickelt. „Bei uns in der Verwaltung ist der Bereich Tourismus sicher noch unterentwickelt“, sagte Bleek und kündigte dabei die personelle Verstärkung an.

Dass der Ausbau touristischer Angebote nicht nur positive Auswirkungen für die Gastronomie habe, wenn auswärtige Besucher den Weg nach Wermelskirchen finden, machte Leßke in seinem Bericht deutlich. Die Angebote machen den Standort insgesamt, also auch für die Wermelskirchener Bevölkerung attraktiver und helfen Unternehmen bei der Gewinnung neuer Mitarbeiter.

Als Beispiel für die Bedeutung touristischer Angebote, nannte Leßke das Bergische Trassen-Treffen im ersten Halbjahr 2016. „Mit über 80000 gezählten Nutzern zwischen Juni 2015 und Mai 2016 ist der Panorama-Radweg Balkantrasse einer der wichtigsten Bestandteile für die touristische Entwicklung Wermelskirchens. Seit Eröffnung im Jahr 2012 wurde jedes Jahr das Trassen-Treffen veranstaltet, um für die Panorama-Radwege zu werben.

Dabei hat Wermelskirchen früh die Bedeutung des Radweges für den Tagestourismus erkannt. Da keine Institution die Federführung für die Veranstaltung übernommen hat, gerade in Wermelskirchen aber großes Interesse an dem Trassen-Treffen bestand, hat Wermelskirchen die Koordinierung der Veranstaltung übernommen - zumal die Stadt im Zweirad-Center Lambeck einen starken Unterstützer fand.

Die neue Radkarte findet reißenden Absatz

Als wertvoll erweist sich laut Leßke auch die neue Radkarte, die in Zusammenarbeit mit den elf beteiligten Städten, dem Kreis Rhein-Berg, der Naturarena und dem Bergischen Städtedreieck erstellt wurde. Die neue Radkarte finde reißenden Absatz.

In diesem Zusammenhang wurde Leßke auch nach der Leaderförderung gefragt. Diese laufe an, erklärte Leßke. Dazu gehört beispielsweise der für nächstes Jahr geplante Einsatz eines Fahrradbusses, der die Attraktivität der Balkantrasse nochmals erhöhe.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

WiW lässt Weihnachtsmarkt aufleben
WiW lässt Weihnachtsmarkt aufleben
WiW lässt Weihnachtsmarkt aufleben
Netzwerk versorgt Kranke zu Hause
Netzwerk versorgt Kranke zu Hause
Netzwerk versorgt Kranke zu Hause
Eine Plane über dem Motorrad reicht nicht
Eine Plane über dem Motorrad reicht nicht
Eine Plane über dem Motorrad reicht nicht
Vorletzter Jahrgang erhält seine Zeugnisse
Vorletzter Jahrgang erhält seine Zeugnisse
Vorletzter Jahrgang erhält seine Zeugnisse

Kommentare