Advent

St. Michael feiert seinen Kirchturm

Verkauften echte Schoko-Nikoläuse: Felix Schröder, Sofia Rupperich und die Messdiener Nele, Clara und Tjark (v.l.).
+
Verkauften echte Schoko-Nikoläuse: Felix Schröder, Sofia Rupperich und die Messdiener Nele, Clara und Tjark (v.l.).

Neuer Ortsausschuss sorgt für Stockbrotduft und gemeinsamen Start in den Advent.

Von Theresa Demski

Es duftet nach Stockbrot. Der Rauch des Feuers zieht langsam über den Kirchhof, und die Kinder halten geduldig die Stöcke ins Lagerfeuer. „Wir hatten den Wunsch, als Christen gemeinsam in den Advent zu starten“, sagt Katharina Floer und blickt sich zufrieden am Pfarrzentrum der Katholischen Kirchengemeinde um: „In all dem Stress wollten wir einen behutsamen Einstieg in die besondere Zeit anbieten.“ Und dieses Angebot wird am Vorabend des ersten Advents in St. Michael gerne angenommen. Viele Familien, Kinder, aber auch Senioren besuchten das Kirchturmfest, um gemeinsam zu essen, miteinander ins Gespräch zu kommen.

Ortsausschuss will das Gemeindeleben aktiv gestalten

Erst im Sommer hatte sich in St. Michael der Ortsausschuss gegründet – um das Gemeindeleben rund um den Kirchturm mitzugestalten. „Und dann hatten wir die Idee, unser Fest nicht in die Kette der Festwochenenden im Sommer einzufädeln, sondern zum Beginn der Adventszeit zusammen zu feiern“, erklärt Katharina Floer. Also bat der Ausschuss die Gruppen der Gemeinde um Unterstützung und lud zum ersten Kirchturmfest ein.

Die Resonanz ist richtig gut. Schon im Gottesdienst am späten Nachmittag sind so viele Familien mit Kindern, dass Pfarrer Michael Knab spontan auf eine Kinderkatechese umsteigt. Mit vielen Kerzen und wenig elektronischem Licht startet die Gemeinde in den besonderen Abend – auch wenn Chor und Band kurzfristig absagen mussten, weil die Krankheitslage nichts anderes zuließ. Adventslieder erklingen in St. Michael trotzdem: Rainer Vallo spielt Orgel, Katharina Floer Querflöte.

Nach dem Gottesdienst treffen sich die Besucher am Feuer und im Pfarrzentrum: „Wir haben den Eindruck, dass die Menschen es genießen, wieder zusammen sein zu können“, sagt Katharina Floer. Die Katholische Bücherei hat geöffnet, das Familienzentrum bietet eine Märchenlesung an, die Pfarrjugend freut sich über Besuch im Jugendbereich und hat eine Saftbar auf die Beine gestellt. Der Nähkreis der Initiative „Willkommen in Wermelskirchen“ hat allerhand schöne Dinge mitgebracht.

Ulla Buhlmann vom Weltladen am Markt hat gleich daneben Aufstellung bezogen. Und die Messdiener der katholischen Kirchengemeinde verkaufen Schokolade für die Besucher. „Das sind echte Schoko-Nikoläuse“, erklärt Clara und deutet auf das Bischofsgewand. Währenddessen kommen die Menschen im Pfarrzentrum bei einem heißen Glühwein ins Gespräch und machen sich dann zufrieden auf den Weg nach Hause – und in den Advent.

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

63 400 Eigentümer geben Grundsteuererklärung ab
63 400 Eigentümer geben Grundsteuererklärung ab
63 400 Eigentümer geben Grundsteuererklärung ab
Dellmo heißt das Maskottchen der Stadt
Dellmo heißt das Maskottchen der Stadt
Dellmo heißt das Maskottchen der Stadt
WhatsApp-Betrug: „Sohn“ erbeutet viel Geld
WhatsApp-Betrug: „Sohn“ erbeutet viel Geld
WhatsApp-Betrug: „Sohn“ erbeutet viel Geld
Ampeln sollen Kreuzung sicherer machen
Ampeln sollen Kreuzung sicherer machen
Ampeln sollen Kreuzung sicherer machen

Kommentare