Hotel

Spatzenhof: Investor schöpft Hoffnung

Es bleibt spannend in Süppelbach. Nachdem einige Hürden genommen sind, soll es nun wohl doch zum Bau des Hotels kommen.
+
Es bleibt spannend in Süppelbach. Nachdem einige Hürden genommen sind, soll es nun wohl doch zum Bau des Hotels kommen.

Wolfgang Schmitz-Heinen will nach intensiven Gesprächen auf Stadt- und Landesebene am geplanten Hotel festhalten.

Von Anja Carolina Siebel

Wolfgang Schmitz-Heinen schöpft wieder neue Hoffnung. Der Inhaber des Hotel-Restaurants Spatzenhof, der wie berichtet eine große Hotelanlage „Naturressort und Spa im Bergischen Land“ in Süppelbach plant, teilte am Freitag mit, dass er an dem Konzept festhalten wolle.

„Das IHK-Treffen vor einigen Wochen hat noch einmal Schwung in die Sache gebracht“, sagt Schmitz-Heinen auf Nachfrage. Er habe dort viel Zustimmung erfahren, unter anderem von Bürgermeister Rainer Bleek, aber auch auf Kreisebene. Schmitz-Heinen: „Landrat Dr. Hermann-Josef Tebroke und der Kreisdirektor Dr. Erik Werdel stehen voll hinter dem Konzept. Es hieß auch, dass sowas im Rheinisch-Bergischen Kreis dringend benötigt würde.“

Standpunkt von Anja Carolina Siebel

Das immer wieder erwähnte Ultimatum will Schmitz-Heinen nun verschieben. Mehrfach hatte er angekündigt, dass, wenn sich bis Jahresende nichts Entscheidendes im Planungsprozess für den Hotelkomplex getan hätte, auch der Weiterbetrieb des Restaurants Spatzenhof gefährdet sei. „Das kann ich so jetzt nicht mehr aufrecht erhalten“, unterstreicht der Investor. „Zumal wir im Restaurant ein engagiertes Team haben, das ich nicht demotivieren möchte.“ Zusammen mit einem Anwalt, der sich auf Baurecht spezialisiert hat, will der Investor jetzt doch tiefer in die Planung einsteigen.

Wolfgang Schmitz-Heinen will weitermachen.

Für den Betrieb des Landhaus Spatzenhof bedeuten die positiven Signale erst einmal Entwarnung. Das Team um Küchenchef Björn Westeppe und Wirtschaftsdirektor Ronny Kabai freue sich auch weiter auf etablierte Veranstaltungen wie die Küchenparty oder das Gänsemahl. „Für 2017 sind weitere Dinge angedacht“, kündigt Schmitz-Heinen an.

Dr. Heike Döll-König, Geschäftsführerin des Verbandes Tourismus NRW e.V, steht hinter Wolfgang Schmitz-Heinen und seinen Plänen: „Das Konzept zur Erweiterung des Spatzenhofes zahlt ein auf Schwerpunkte, die auch im Masterplan Tourismus auf Landesebene weiter entwickelt werden sollen“, sagt Döll-König auf Nachfrage. Tourismus sei längst ein wichtiger Wirtschaftsfaktor im Land und beschäftige etwa so viele Menschen wie das Baugewerbe.

„Mit starken Partnern können wir die Chancen im Tourismus nutzen.“

Dr. Heike Döll-König, Tourismus NRW

PERSONAL

WECHSEL Mitte Juli übernahm Björn Westeppe im Restaurant die Leitung von Philipp Wolter. Der 36-Jährige ist bereits seit 2012 im Haus. Zuletzt war er Souschef und alleinverantwortlich für das Veranstaltungsgeschäft. Zusammen mit Martin Straßburger, der seit 2014 als zweiter Souschef im Landhaus kocht, leitet er das A la Carte-Geschäft. Auch Stefanie Keck ist neu. Sie ist die neue Chefin der Pâtisserie. Stefanie Keck kam aus Österreich zurück in ihre Heimatregion.

Um diese Wirtschaftskraft zu stärken, seien in den letzten Jahren hohe Fördermittel in die touristische Infrastruktur, auch im Bergischen, investiert worden. Jetzt müsse es darum gehen, mehr Wertschöpfung zu erzielen und neue Gäste zu gewinnen. Döll-König: „Über planerische Realisierung einer baulichen Erweiterung muss natürlich vor Ort in Wermelskirchen entscheiden werden. Aber grundsätzlich gilt: Nur mit guten und leistungsstarken Partnern im Bereich der Hotellerie und Gastronomie können wir die Chancen im Tourismus noch gezielter nutzen.“ » Standpunkt

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Visionen für das Rhombus-Gelände
Visionen für das Rhombus-Gelände
Visionen für das Rhombus-Gelände
Veranstalter planen Kirmes weiter
Veranstalter planen Kirmes weiter
Veranstalter planen Kirmes weiter
Zwei Cousins sichern sich den Sieg
Zwei Cousins sichern sich den Sieg
Zwei Cousins sichern sich den Sieg
Lärm und Party am Busbahnhof verärgern Anwohner
Lärm und Party am Busbahnhof verärgern Anwohner

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare