Seelische Folgen der Pandemie im Blick behalten

Pfarrerin Dagmar Cronjäger. Archivfoto: Thomas E. Wunsch
+
Pfarrerin Dagmar Cronjäger. Archivfoto: Thomas E. Wunsch

Eine Geistliche spricht über die ausgebremste Generation

Von Pfarrerin Dagmar Cronjäger, Schulreferentin des Evangelischen Kirchenkreises Lennep

Ich stehe im Durchzug. Vor mir sitzen meine Schülerinnen und Schüler in Jacken und vorbildlich mit Alltagsmasken. Sie murren nicht, nehmen die Corona-Maßnahmen wie selbstverständlich hin, akzeptieren es, am Platz wie festgeklebt sitzenzubleiben: keine Gruppenarbeiten, kein Sozialformwechsel, sehr begrenzte spielerische Lernformen.

Ihr Bemühen um eine deutliche und hörbare Aussprache durch ihre Masken hindurch, ihr behutsamer Umgang miteinander, rührt mich. Irgendwie bin ich ein bisschen stolz auf sie. Aus den Augenwinkeln bemerke ich einen Fünftklässler, der vor unserem Fenster auf und ab läuft – ohne Maske, dafür sehr erleichtert. Er darf ein paar Minuten durchatmen, darf die kühle Luft genießen, bevor die Hälfte seines kleinen Gesichtes wieder unter einem Stück Stoff verschwindet. Es tut gut, mal ein ganzes Schülergesicht zu sehen: einen lachenden Mund, passend zu strahlenden Augen. Unseren Kindern und Jugendlichen wird derzeit viel abverlangt. Nicht allein in der Schule. Sie tragen ihre Sorgen um Familienangehörige und die eigenen Zukunftsängste mit sich. Wenn es gut läuft, sprechen sie darüber.

Die schulische und familiäre Situation ist eine Sache. Eine ganz andere ist die Frage, welche seelischen Folgen die Pandemie für eine ganze „ausgebremste“ Generation haben wird. Das gilt es im Blick zu halten: in den Schulen, in Politik und Gesellschaft.

Wie gut, dass wir uns dabei behütet wissen dürfen: „Von allen Seiten umgibst du, Gott, mich und hältst deine Hand über mir“, bekennt der Psalmbeter in Psalm 139,5. Was im Leben und gerade in der Not trägt, darüber lässt sich reden. Sehr gern und gerade im Religionsunterricht.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Krankenpfleger soll schwer dementen Patienten erwürgt haben
Krankenpfleger soll schwer dementen Patienten erwürgt haben
Krankenpfleger soll schwer dementen Patienten erwürgt haben
Flucht: Mit 1,7 Promille Rennen geliefert - dann eingeschlafen
Flucht: Mit 1,7 Promille Rennen geliefert - dann eingeschlafen
Flucht: Mit 1,7 Promille Rennen geliefert - dann eingeschlafen
Unfall: Rettungshubschrauber in Dabringhausen
Unfall: Rettungshubschrauber in Dabringhausen
Unfall: Rettungshubschrauber in Dabringhausen
Pfleger ist wegen Totschlags angeklagt
Pfleger ist wegen Totschlags angeklagt
Pfleger ist wegen Totschlags angeklagt

Kommentare