Treffsicherheit

Schützen setzen sich im Bezirk durch

Der WTV ließ die Konkurrenz hinter sich.

Die Schützen des Wermelskirchener Turnvereins haben bei der Bezirksmeisterschaft erneut ihre Treffsicherheit unter Beweis gestellt – und zwar sowohl als Einzelschützen, als auch als Mannschaft.

Der Erfolg begann bereits in der Jugendabteilung. Sieben Mal Gold erreichten Lily Scheithauer, Julian Prätori und Sina Standke. Auch die Herren setzten sich durch. So ließen sie in der Kategorie Sportpistole die Bergische Schützengilde und den Hardenberger Schützenverein weit abgeschlagen hinter sich. Den ersten Platz sicherten sich so nachher Gerd Lehmann, Bert-Ulrich Weber, Rüdiger Dreßel und Norbert John. Gleich mehrfach erfolgreich waren Bert-Ulrich Weber, Frank Irlenbusch und Rüdiger Dreßel, die es sowohl in der Mannschafts- wie auch in der Einzelwertung auf das Treppchen schafften.

Spannend wurde es bei den Großkaliberschützen, die sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen lieferten. Jeder einzelne Ring war entscheidend. Und genau einer machte am Ende den Unterschied, weshalb Frank Irlenbusch den zweiten und nicht den ersten Platz ergatterte.

Am Ende der Bezirksmeisterschaft waren es die Wermelskirchener Schützen, die mit erhobenen Hauptes auf den Wettkampf zurückblicken konnten. Wie der Verein mitteilt, wurden die Erfolge „ordentlich gefeiert“. An den Feiertagen zum Beispiel, zum Ostereierschießen, stand der Spaß im Mittelpunkt.

Sich zu sehr von der Feierlaune treiben lassen, das geht allerdings nicht. Die Schützen denken bereits an die anstehenden Meisterschaften, bei denen sie mindestens so gut abschneiden wollen. So lautet das Ziel. jp

Auch interessant

Kommentare zu diesem Artikel