RKI: Inzidenz im Kreis bei 222

Covid-19 ist ein hartnäckiger Gegner. Archivfoto: Roland Keusch
+
Covid-19 ist ein hartnäckiger Gegner. Archivfoto: Roland Keusch

-nal- Zahlen des Kreises liegen zu Wochenanfang zwar nicht vor, das Robert-Koch-Institut (RKI) bewertet die Lage an der Corona-Front bundes- und landesweit jedoch täglich neu und hat dabei auch den Rheinisch-Bergischen Kreis im Blick. Zum gestrigen Sonntag gibt das Robert-Koch-Institut die Inzidenz mit 222 an. Zum Vergleich: Im baden-württembergischen Ostalbkreis liegt sie bei über 2000.

Baden-Württemberg hat deshalb in seinen Hotspots gestern nächtliche Ausgangsbeschränkungen für Ungeimpfte erlassen. Für Rhein-Berg verzeichnet das Robert-Koch-Institut am Sonntag 165 Neuinfektionen. Vier Covid-Fälle befinden sich auf Intensivstationen in den Krankenhäusern des Kreises, davon werden zwei Personen beatmet. Insgesamt gibt es mehr als 15 000 bestätigte Coronafälle im Kreisgebiet, so hält es das Dashboard des RKI fest.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Stadt hat Neubaugebiete im Blick
Stadt hat Neubaugebiete im Blick
Stadt hat Neubaugebiete im Blick
Der Lichterzug begeistert die Zuschauer
Der Lichterzug begeistert die Zuschauer
Der Lichterzug begeistert die Zuschauer
Die Stadt Wermelskirchen sucht Wohnraum für Flüchtlinge
Die Stadt Wermelskirchen sucht Wohnraum für Flüchtlinge
Die Stadt Wermelskirchen sucht Wohnraum für Flüchtlinge
Adventskalender: Brigitte Hallenberg mag „Markt und . . .“
Adventskalender: Brigitte Hallenberg mag „Markt und . . .“
Adventskalender: Brigitte Hallenberg mag „Markt und . . .“

Kommentare