Neues Areal

Reitverein Dhünn weiht Springplatz ein

Der frisch sanierte Springplatz des Reit- und Fahrvereins in Dhünn-Neuenhaus hat seine Bewährungsprobe bestanden, die Reitsportler loben das neue Areal.
+
Der frisch sanierte Springplatz des Reit- und Fahrvereins in Dhünn-Neuenhaus hat seine Bewährungsprobe bestanden, die Reitsportler loben das neue Areal.

Mit dem Sommerturnier des Reit- und Fahrvereins besteht das frisch sanierte Sportareal die Bewährungsprobe.

Von Stephan Singer

Die Pavillons für die Zuschauer strahlten weiß in der Sonne. Darunter suchten die einen Schatten, andere zogen einen Platz in der Sonne vor und tankten eine Ladung Vitamin D. Das Wetter hätte für das traditionelle Sommerturnier des Reit- und Fahrvereins Dhünn (RFV) kaum besser sein können, es belohnte die ehrenamtlichen Mühen der vergangenen Wochen, denn mit dem Turnier, das nach der Phase der Einschränkungen durch die Pandemie, nach 2019 erstmals wieder stattfinden konnte, stellte gleichzeitig die  Einweihung  des frisch sanierten RFV-Springplatzes dar, auf dem mit dem Sommerturnier der erste Wettbewerb nach der Erneuerung des Bodens sowie der Einzäunung ausgetragen wurde.

Premiere für die neue Vereinsvorsitzende

Für Mailin Schmidt stellte das Turnier eine weitere Premiere dar, denn das dreitägige Turnier mit Wettbewerben sowohl im Spring- als auch im Dressurreiten, war die erste RFV-Veranstaltung, die die 29-Jährige in der Verantwortung als Vereinsvorsitzende erlebte. Mailin Schmidt hatte im März den RFV-Vorsitz von Martin Hackländer übernommen, der 26 Jahre an der Spitze des Vereins gestanden hatte. „Wir haben unser Ziel erreicht: Der Platz ist pünktlich zum Sommerturnier fertig geworden“, sagte Mailin Schmidt im Gespräch mit unserer Redaktion: „Die Sanierung war die beste Entscheidung für den Verein – es hat sich gelohnt.“

Alle Turnierteilnehmer hätten lobende Worte für den Platz gefunden: „Ich habe nur positive Resonanzen gehört.“ Nur die neu aufgebaute Grillecke auf dem RFV-Areal in Dhünn-Neuenhaus sei erst auf der „letzten Rille“ kurz vor dem Turnier fertig geworden, sagte Mailin Schmidt mit einem Lachen: „Aber auch das hat noch rechtzeitig geklappt.“

Mit 500 Nennungen (Starts) und knapp 300 Teilnehmern, von denen manche bei mehreren Wettbewerben an den Start gingen, blieb die Zahl der Reiterinnen und Reiter hinter denen der Vor-Corona-Zeit zurück, musste Mailin Schmidt feststellen: „Wir sind eigentlich mehr gewohnt.“ Aber: „Das ist ein generelles Problem. Nach den Corona-Lockdowns sind in Deutschland etwa 20 Prozent weniger Turnierreitsportler unterwegs – das hören wir von allen Seiten.“ Vor diesem Hintergrund sei der RFV mit der Teilnehmerzahl zufrieden. „Besonders freut uns, dass so viele Zuschauer gekommen sind. Auch einige aus der Nachbarschaft und aus dem Dorf. Sogar zahlreiche Leute, die  sonst nichts mit Reitsport zu tun haben“, sagte Mailin Schmidt.

Einen Schrecken musste die neue Vereinsvorsitzende kurz vor dem Turnier allerdings doch  verdauen, denn die für die Turniertage eingeplante Tierärztin – ein Veterinärmediziner muss bei Reitturnieren verpflichtend vor Ort sein –  musste absagen, weil sie in Quarantäne ist: „Da mussten wir schnellstens einen Ersatz finden, was so kurzfristig gar nicht einfach war. Glücklicherweise ist uns das gelungen, sonst hätten wir das Turnier absagen müssen.“ Im Rahmen des Sommerturniers sammelte der RFV Spenden für „Willkommen in Wermelskirchen“.

Als Vertreterin der Initiative zur Betreuung von Geflüchteten stattete Dorothea Hoffrogge den Reitern einen Besuch ab und informierte über die engagierte Arbeit der Flüchtlingsinitiative „Willkommen in Wermelskirchen.“ Für die Sanierung des Springplatzes erhielt der Reit- und Fahrverein aus dem NRW-Förderprogramm „Moderne Sportstätten 2022“ einen Zuschuss von 19 500 Euro. Insgesamt kostete die Maßnahme 40.000 Euro, zu deren Deckung auch Spenden aus den Reihen der Mitglieder eingegangen sind.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Trecker-Parade macht Adventslaune
Trecker-Parade macht Adventslaune
Trecker-Parade macht Adventslaune
Dachdeckerbetrieb sponsert neue Trikots
Dachdeckerbetrieb sponsert neue Trikots
Dachdeckerbetrieb sponsert neue Trikots
Abwassergebühr könnte höher werden
Abwassergebühr könnte höher werden
Abwassergebühr könnte höher werden
26. Kulturmesse lädt zum ausgiebigen Stöbern ein
26. Kulturmesse lädt zum ausgiebigen Stöbern ein
26. Kulturmesse lädt zum ausgiebigen Stöbern ein

Kommentare