Freizeit

Radler warten auf den Fahrradbus

Beim Trassenfest im vergangenen Jahr fuhr der Fahrradbus testweise und wurde sehr gut angenommen. Foto: Roland Keusch
+
Beim Trassenfest im vergangenen Jahr fuhr der Fahrradbus testweise und wurde sehr gut angenommen.

Neues touristisches Angebot soll vor den Sommerferien starten. Die Anhänger für die Räder müssen noch gekauft werden.

Von Karsten Mittelstädt

Die vor knapp einem Jahr geäußerten Hoffnungen, dass der neue Fahrradbus mit Beginn der Fahrradsaison 2017 seinen Betrieb aufnehmen wird, haben sich nicht erfüllt. „Unser Ziel ist, mit dem Fahrradbus noch vor den Sommerferien zu starten“, sagt Alexander Schiele, Sprecher der Rheinisch-Bergischen Kreisverwaltung. Einen genaueren Starttermin bekommt man auch nicht bei der der Verkehrsgesellschaft Regional Verkehr Köln (RVK), die gemeinsam mit der Oberbergischen Verkehrs AG (OVAG) die neue touristische Attraktion für Fahrradfahrer im Bergischen Land umsetzen wird.

Standpunkt von Karsten Mittelstädt

Dass der Fahrradbus kommt, steht außer Frage. Er ist eines der Projekte, die bereits in der ersten Auswahlrunde der Leaderprojekte als unterstützungswürdig eingestuft wird. Udo Wasserfuhr, Prokurist bei der RVK, rechnet gerade zu täglich mit der Genehmigung durch die Bezirksregierung Köln, meint Frank Schopphoff, Sprecher des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs (ADFC) in Wermelskirchen. Auch beim ADFC wartet man sehnsüchtig auf den Bus, der es Radfahrern noch komfortabler machen soll, das Bergische Land per Rad zu erkunden.

Geplant ist, dass der Fahrradbus künftig von April bis Oktober an Wochenenden und Feiertagen zwischen Leverkusen-Pattscheid und Marienheide pendelt. Dabei soll der Bus, der einen großen Anhänger für die Fahrräder mit sich führt, Burscheid, Wermelskirchen, Bergisch Born, Hückeswagen und Wipperfürth anfahren. Radfahrer können die Balkantrasse und den Bergischen Panorama-Radweg dann etappenweise erkunden und sich vom Fahrradbus zurückfahren lassen. „Für trainierte Radfahrer sind die Strecken kein Problem, für Familien ist der Fahrradbus aber ideal. Das ist ein großer Gewinn“, sagt Schopphoff. Der Fahrradbus, so erwartet er, wird dem Radtourismus im Bergischen noch einmal einen großen Schub geben.

Fahrradclub erwartet, dass ein Verleihsystem entsteht

Schopphoff erwartet, dass mit zunehmenden Radtouristen auch ein Verleihsystem für Fahrräder entsteht. „Das wird kommen, das wird sich die Privatwirtschaft nicht entgehen lassen“, ist er sich sicher. Schon jetzt seien die drei Themen-Radwege, die Aqualon-Runde (54 km) die Dhünn-Runde (40 km) und die Wupper Runde (44 km) in den Tourenplänen etwa in Köln-Porz oder Leverkusen aufgenommen.

Dass das Interesse an den Radwegen weiter wächst, sah Schopphoff, als der ADFC am 23. April zu Saisonbeginn zu einer Tour für Tourenleiter eingeladen hatte. „Wir hatten bei der nasskalten Witterung vielleicht mit 10 bis 15 Teilnehmern gerechnet, tatsächlich waren 34 dabei“, berichtet der ADFC-Sprecher.

Nach Angaben von Pressesprecher Alexander Schiele gebe es noch offene Fragen zum genauen Streckenverlauf und den Haltepunkten des Fahrradbusses. Schiele: „Das wird ein hochwertiges touristisches Angebot, das von Beginn an gut funktionieren soll.“ Deshalb die längere Vorbereitung. Nach jetzigem Kenntnisstand soll für den Fahrradbus der übliche Verbundtarif erhoben werden. Ob der Fahrradbus tatsächlich noch vor den Sommerferien seine ersten Runden drehen wird, hängt wohl auch von den Lieferfristen für die Anhänger ab. Zehn Wochen seien nicht ungewöhnlich. Nach Angaben von RVK-Sprecher Uwe Rothbrust müssen die Anhänger noch bestellt werden.

Radfahrer dürften schon sehnsüchtig darauf warten. Bei einem Testlauf zum Trassenfest im Juni vergangenen Jahres, war der Fahrradbus jedenfalls sehr gefragt. „Der Probelauf war ein voller Erfolg. Viele Radler nahmen das Angebot in Anspruch und gaben ein gutes Feedback“, sagte Rothbrust damals. 

TRASSENFEST

STADTRADELN Vom 22. Mai bis 11. Juni nimmt Wermelskirchen erstmals am Stadtradeln teil. Die Aktion zum Klimaschutz gibt es schon seit 10 Jahren. Teams aus Firmen und Vereinen können dabei möglichst viele Kilometer mit dem Fahrrad zurücklegen. Die Aktion endet am 11. Juni mit einem Trassenfest, das Wermelskirchen und Burscheid organisieren. Informationen unter www.stadtradeln.de

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Die Gewinnzahlen
Die Gewinnzahlen
Vorletzter Jahrgang erhält seine Zeugnisse
Vorletzter Jahrgang erhält seine Zeugnisse
Vorletzter Jahrgang erhält seine Zeugnisse
WiW lässt Weihnachtsmarkt aufleben
WiW lässt Weihnachtsmarkt aufleben
WiW lässt Weihnachtsmarkt aufleben
Hobbysänger lernen ihre Stimme kennen
Hobbysänger lernen ihre Stimme kennen
Hobbysänger lernen ihre Stimme kennen

Kommentare