Engagement

Sie radelt mit fremder Niere

Andrea-Maria Epking fuhr jeden Tag rund 90 Kilometer, um sich für Organspenden zu engagieren.
+
Andrea-Maria Epking fuhr jeden Tag rund 90 Kilometer, um sich für Organspenden zu engagieren.

Eine Wermelskirchenerin setzt sich für Organspenden ein.

Von Nina Bossy

Die Wermelskirchenerin Andrea-Maria Epking nahm an der Radtour-pro-Organspende teil. Sie kam am Samstag in Bad Oeynhausen an – Start war eine Woche zuvor in Berlin gewesen.

Die Wermelskirchenerin ist bereits das vierte Mal dabei. Teilnehmer der Tour sind Transplantierte, Dialysepatienten, Lebendspender und Menschen, die sich mit dem Thema Organspende verbunden fühlen. „Ich lebe seit zehn Jahren mit der Niere meines Mannes Axel, der mir 2005 durch eine Lebensspende ein neues Leben ermöglichte“, erzählt Andrea-Maria Epking. „Die Kraft, die mir dadurch geschenkt wurde, ermöglicht mir an dieser Radtour teilzunehmen und ein gutes, uneingeschränktes Leben zu führen.“

Schon seit 2007 machen Herz, Leber-, Lungen- und Nierentransplantierte Menschen, Dialysepatienten, Lebendspender und Freunde, die sich mit dem Thema verbunden fühlen, mit der Radtour auf den Organmangel in Deutschland aufmerksam. In diesem Jahr findet die vom Verein TransDia veranstaltete Tour zum achten Mal statt.

Andrea-Maria Epking radelte, um auf die dramatische Spendensituation aufmerksam zu machen. „Die vielen Wartepatienten stehen dieser Situation machtlos gegenüber“, betont sie. „Jeden Tag sterben etwa vier Menschen, denen ein Spenderorgan ein Weiterleben ermöglicht hätte.“

Der Erfolg von Organspende soll deutlich gemacht werden

Neben diesem dringlichen Appell geht es Andrea-Maria Epking darum, den engagierten Menschen in den Entnahmekrankenhäusern den Erfolg ihrer Arbeit vor Augen führen und ihnen weiterhin den Rücken stärken.

Epking: „Schließlich möchten wir auch allen Angehörigen von Organspendern Danke sagen und ihnen vermitteln, dass ihre Entscheidung richtig gewesen ist.“ So radelt die Gruppe, die aus rund 25 Radlern besteht, mit viel Freude und Dankbarkeit jeden Tag der Tour rund 90 Kiloemter, um das nächste Etappenziel zu erreichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

A la carte steht ganz im Zeichen der Kultur
A la carte steht ganz im Zeichen der Kultur
A la carte steht ganz im Zeichen der Kultur
Medizinerin eröffnet neue Hautarztpraxis
Medizinerin eröffnet neue Hautarztpraxis
Medizinerin eröffnet neue Hautarztpraxis
Sportvereine blicken optimistisch nach vorn
Sportvereine blicken optimistisch nach vorn
Sportvereine blicken optimistisch nach vorn
Firma Tente: Helfer im Flutgebiet aktiv
Firma Tente: Helfer im Flutgebiet aktiv
Firma Tente: Helfer im Flutgebiet aktiv

Kommentare