Quarantäne: Diese neuen Regeln gelten jetzt

Kontaktpersonen können sich in Eigenverantwortung freitesten

Von Leon Hohmann

Es gibt neue Regeln für die Quarantäne von Corona-Infizierten und Kontaktpersonen, die ab sofort gelten. Darauf weist nun der Kreis hin. Kernpunkt der neuen Maßnahme ist, dass vollständig geimpfte und genesene Kontaktpersonen gar nicht mehr in die Isolation müssen.

Hintergrund der Entscheidungen ist ein Beschluss der Bund-Länder-Konferenz. Bevor das Land NRW jedoch eigene Quarantäne-Regelungen erlassen kann, müssen auf Bundesebene zunächst weitere rechtliche Bestimmungen verabschiedet werden. „Bis diese rechtskräftig umgesetzt werden, hat das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes (MAGS) alle NRW-Gesundheitsbehörden gebeten, die aufgeführten Regelungen bereits anzuwenden“, heißt es aus dem Kreishaus. Was für wen gilt – ein Überblick:

Infizierte Personen

(nachgewiesen durch PCR-Test)

Covid-19-Erkrankte: Die Dauer der Quarantäne beträgt zehn Tage und kann beendet werden, wenn Covid-19-Patienten die letzten 48 Stunden ohne Symptome sind. Beendet werden kann die Isolation vorzeitig und eigenverantwortlich durch einen negativen PCR- oder Antigen-Schnelltest (Bürgertest). Das ist frühestens sieben Tage nach Beginn der Quarantäne möglich. Der Nachweis über den negativen Test muss aufbewahrt und beim Verlassen der Wohnung mit sich getragen werden. Dem Gesundheitsamt muss der Nachweis nur auf Nachfrage vorgelegt werden.

Erkrankte, die im Gesundheitswesen arbeiten: Sie können sich auch nach sieben Tagen freitesten, müssen dafür zwingend aber einen PCR-Test durchführen lassen.

Kontaktpersonen

Nicht immunisierte Personen: Wer weder geimpft noch genesen ist, darf wie Infizierte zehn Tage lang die Wohnung nicht verlassen. Sind die zehn Tage rum und die letzten 48 Stunden ohne Symptome, kann die Quarantäne beendet werden. Ein früheres Freitesten nach sieben Tagen ist möglich mit einem negativen PCR- oder Antigentest. Der Nachweis muss immer mitgeführt werden.

Nicht immunisierte Personen, die im Gesundheitswesen arbeiten: Wer in einer Pflegeeinrichtung oder einem Krankenhaus arbeitet, muss zum Verkürzen der Quarantäne nach sieben Tagen zwingend einen negativen PCR-Testnachweis vorlegen können.

Geboosterte: Wer alle drei Impfungen erhalten hat, muss nicht in Quarantäne.

Vollständig Geimpfte: Diese Personen sind von der Quarantäne ausgenommen: Voraussetzung: Die letzte Impfung ist mindestens 14 Tage, aber maximal drei Monate her.

Genesene: Covid-19-Genesene müssen nicht in Quarantäne. Eine Erkrankung darf dabei aber nicht länger als drei Monate zurückliegen.

Genesene, die zusätzlich geimpft sind: Die Isolation entfällt, wenn die letzte Impfung maximal drei Monate her ist.

Kinder und Jugendliche: Wer die Kita, Tagespflege, Schule oder in eine ähnliche Einrichtung besucht, für den gelten noch einmal gesonderte Regeln. Sind sie enge Kontaktperson eines Corona-Infizierten, können sie sich ab dem fünften Tag der Quarantäne mit einem negativen PCR- oder Antigen-Schnelltest freitesten.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Aus „Café Tilley“ wird „Süßes Leben“
Aus „Café Tilley“ wird „Süßes Leben“
Aus „Café Tilley“ wird „Süßes Leben“
Politiker stimmen für Rhombusquartier
Politiker stimmen für Rhombusquartier
Politiker stimmen für Rhombusquartier
Registrierkasse von Elke-Maria Büngen stammt aus dem Jahr 1929
Registrierkasse von Elke-Maria Büngen stammt aus dem Jahr 1929
Registrierkasse von Elke-Maria Büngen stammt aus dem Jahr 1929

Kommentare