Polizei nimmt jetzt auch Realschüler auf

Geschwindigkeitskontrollen gehören auch zum Streifendienst bei der Polizei. Die Schüler können während ihrer Ausbildung im Alltagsgeschäft dabei sein. Symbolfoto: Tim Oelbermann
+
Geschwindigkeitskontrollen gehören auch zum Streifendienst bei der Polizei. Die Schüler können während ihrer Ausbildung im Alltagsgeschäft dabei sein. Symbolfoto: Tim Oelbermann

Neuer Einstieg in den Beruf über zweijährige Schulausbildung

Von Anja Carolina Siebel

Künftig soll es jungen Menschen einfacher gemacht werden, in den Polizeiberuf einzusteigen. Eingesetzt dafür hatte sich schon vor einigen Jahren Innenminister Herbert Reul. „Wir freuen uns über einen neuen Ausbildungsgang“, sagt Peter Tilmans, Einstellungsberater der Kreispolizeibehörde Bergisch Gladbach.

Während seit einigen Jahren ausschließlich Schulabgänger mit höherem Schulabschluss bei der Polizei ins Bachelor-Studium aufgenommen wurden, ist ein Einstieg jetzt auch Realschulabsolventen möglich. „Sie absolvieren bei uns einen Einstellungstest, der ihnen die Möglichkeit zu einer zweijährigen Schulausbildung bietet“, berichtet Peter Tilmans.

Bei vielen Jugendlichen bestand Informationsbedarf

Der Abschluss, den die Jugendlichen dann in der Tasche haben, ist vergleichbar mit dem der Höheren Handelsschule. Tilmans: „Danach können sie ins Bachelor-Studium für den gehobenen Dienst einsteigen.“ Eine Prüfung müssen sie nicht mehr ablegen, das Studium ist ihnen, so sie während der zweijährigen Schullaufbahn gesund bleiben und nicht straffällig werden, sicher.

„Während der zweijährigen Schulausbildung haben die angehenden Polizisten zwei Tage pro Woche Schule, drei Tage absolvieren sie ein Praktikum“, berichtet Tilmans. Sie fahren mit den Beamten auf Streife oder schauen sich in der Polizeischule um, lernen, wie Zeugenbefragung oder Unfallaufnahme durchgeführt werden.

Nachdem Innenminister Herbert Reul vor einigen Wochen die neue Einstiegsmöglichkeit in den Polizeiberuf bekannt gegeben hat, bestand bei interessierten jungen Leuten ein erhöhter Informationsbedarf. Darauf reagierte die Kreispolizeibehörde. Vorige Woche gab es eine Online-Informationsveranstaltung.

„Wir freuen uns, dass viele Jugendliche teilgenommen haben“, sagt Peter Tilmans. „Dadurch wird vielen geeigneten Bewerbern der Einstieg in den Traumberuf ermöglicht. Innenminister Herbert Reul hatte diese tolle Idee ja schon bei seinem Antrittsbesuch hier in Bergisch Gladbach im Jahr 2017 thematisiert.“ Der erste Ausbildungsjahrgang startet nach den Sommerferien 2022.

www.genaumeinfall.de

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare