Wetter

Polizei meldet 24 Glätteunfälle im Kreis

Die Straßen waren am Mittwochabend und Donnerstag vielfach schneebedeckt und glatt. Es kam zu vielen Unfällen, wie hier bei einem schweren Unfall in Bergisch Gladbach. Foto: Polizei
+
Die Straßen waren am Mittwochabend und Donnerstag vielfach schneebedeckt und glatt. Es kam zu vielen Unfällen, wie hier bei einem schweren Unfall in Bergisch Gladbach.

RVK stellte die Busfahrten ein. Ein Schulbus landete im Graben. Zum Glück ohne Verletzte.

Von Anja Carolina Siebel

Schöne Seiten des Winters: Wer nicht fahren muss, konnte die Winterlandschaft genießen.

Anhaltender Schneefall hatte seit Mittwochabend das Bergische fest im Griff. Die Kreispolizei meldete am Donnerstagmittag kreisweit 24 witterungsbedingte Unfälle. „Das ist schon eine Menge“, findet Polizeisprecher Richard Barz. Eine Schwerverletzte forderte ein Glätteunfall in Odenthal-Eikamp, einen Leichtverletzten in Kürten-Bechen. Ansonsten blieb es bei Blechschäden, die laut Polizei aber immerhin eine geschätzte Gesamtschaden-Summe von 160 000 Euro verursachten.

Auch in Wermelskirchen gab es Unfälle mit Blechschäden. An der Schillerstraße und im Kurvenbereich der K 18 am Mittwochabend. An der Gerhart-Hauptmann-Straße rutschte am Donnerstagmorgen ein Lkw den Abhang hinunter und kollidierte mit einem Pkw.

„Es kommt wie immer in solchen Wetterlagen darauf an, umsichtig zu fahren und Ruhe zu bewahren“, unterstreicht Richard Barz. Schneeglatte und vereiste Fahrbahnen seien nicht zu unterschätzen. Vor allem sei die Bereifung entscheidend: „Das sollte selbstverständlich sein, dass jeder mit funktionsfähigen Winterreifen durch die Gegend fährt und das Auto auch sonst verkehrstüchtig ist.“

Die Fahrgäste sind meist verständnisvoll

Anzeigen wegen unzureichender Winterbereifung musste die Polizei gestern und vorgestern allerdings nicht aufnehmen, berichtete Richard Barz.

VERKEHRSBETRIEBE

RVK Unter der Internetadresse www.rvk.de, Unterpunkt „Witterungsbedingte Störungen und Ausfälle im RVK-Linienbetrieb“ finden Nutzer der RVK stetig aktualisierte Meldungen der Verkehrsbetriebe für den öffentlichen Nahverkehr in und um Wermelskirchen. Wer automatisch informiert werden will, kann sich mit Mailadresse registrieren und dabei angeben, über welche Linien er zukünftig informiert werden möchte. Er erhält dann Benachrichtigungen.

Die Regionalverkehr Köln GmbH (RVK) stellte den Betrieb der Buslinien 260, 261, 263, 265, 268, 270, 271 zur Sicherheit der Fahrgäste und Fahrer schon am Mittwochabend vorübergehend ein. Auf der Linie 260 Richtung Remscheid und zurück kam es ab dem Donnerstagmorgen zu erheblichen Beeinträchtigungen im Fahrbetrieb. Noch bis zum Donnerstagmittag konnte die Linie nur bis zum Busbahnhof Wermelskirchen fahren. Der Ast bis Remscheid entfiel komplett. „Die Fahrbahnen sind zum Teil vereist, oder Fahrzeuge und auch Busse oder Lkw stecken fest“, erklärt RVK-Sprecher Heiko Rothbrust auf Nachfrage. „Da wären viele Fahrten für uns und unsere Fahrgäste einfach zu riskant.“

Heiko Rothbrust: „Die Fahrgäste sind weitgehend verständnisvoll. Sie rufen bei uns nur an, weil sie Auskunft haben möchten, welche Busse denn nun fahren.“ Die Fahrplanauskunft auf der Internetseite www.rvk.de werde regelmäßig aktualisiert.

Wie glatt es mitunter auf den Straßen werden kann, bekam am Vormittag ein Schulbusfahrer hautnah mit, der Schüler von der Pestalozzischule heimbringen wollte. Der Bus geriet ins Schliddern und landete schließlich im Graben.

An den meisten Schulen lief der Betrieb normal

Wie eine Mitarbeiterin der Schule mitteilt, blieb es aber beim Busfahrer und bei dem einen Schüler, der noch im Fahrzeug saß, beim Schreck.

An den übrigen Schulen lief der Betrieb meistens normal, der Unterricht konnte meist wie geplant stattfinden. An der Waldschule allerdings verzichteten die Lehrer auf den Schwimmunterricht. Die Kinder hätten mit dem Bus zum Hallenbad fahren müssen.

Volker Niemz vom Betriebshof sprach am Donnerstagnachmittag von Dauerstress. „Das war schon heftig, es hörte ja praktisch nicht mehr auf zu schneien.“

Der Bauhofleiter hofft, dass sich das Wetter in den nächsten Tagen beruhigt. „Wir werden hin und wieder noch mit überfrierender Nässe Probleme haben, aber das Gröbste haben wir wohl erst einmal überstanden.“ Am frühen Nachmittag hieß es dann auf der Internetseite der RVK auch schon wieder: fast überall Entwarnung. Der Betrieb der Linien 260, 261, 263, 265 und 266 wurde wieder aufgenommen. Einzig die 270 und 271 fuhren auch nachmittags laut Auskunft nicht. 

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Medizinerin eröffnet neue Hautarztpraxis
Medizinerin eröffnet neue Hautarztpraxis
Medizinerin eröffnet neue Hautarztpraxis
Kurz notiert
Kurz notiert
Kurz notiert
Quellenbad öffnet am Montag wieder
Quellenbad öffnet am Montag wieder
Apotheken: Corona-Tests gehen zurück
Apotheken: Corona-Tests gehen zurück
Apotheken: Corona-Tests gehen zurück

Kommentare