Finanzen

Personalkosten der Verwaltung steigen

Stellenplan bewilligt

Wermelskirchen. Der mit dem Doppelhaushalt 2022/23 einhergehende Stellenplan ist verabschiedet. Damit hat Bürgermeisterin Marion Lück als Verwaltungschefin für die kommenden beiden Jahre in Sachen Personal die Rückendeckung des Stadtrats hinter sich – lediglich die FDP stimmte dagegen.

Noch auf der jüngsten Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses hatte die Bürgermeisterin betont: „Wir kämpfen darum, die Personalkosten gering zu halten.“ In Wermelskirchen wäre „gravierend etwas weggespart“ worden, so dass die Mitarbeiter „auf dem Zahnfleisch“ gingen. Marion Lück: „Ich kenne eine Kommune vergleichbarer Größe, die 200 Stellen mehr hat als wir. Und die hat keine hauptamtliche Feuerwehr und eine Kita weniger.“

Besonders bei Klimaschutz- und Mobilitätsmanagement habe die SPD „Bauchschmerzen“, konstatierte Jochen Bilstein: „Die Positionen stellen eine erhebliche Belastung für den Haushalt dar.“ Die SPD betrachte mit Sorge den Anstieg der Personalkosten in Höhe von rund eine Million Euro jährlich. Für die FDP bemängelte Marco Frommenkord „fehlende Konkretisierungen“: „Hierzu könnte der Arbeitskreis ‚Benchmark Personalkosten‘ ein Instrument sein, der in dieser Wahlperiode nicht einmal getagt hat. Somit zeichnet sich ein Bild der Willkür ab.“

Aus ihrer Sicht werde die Verwaltungsarbeit den Anforderungen kaum noch gerecht, die Zukunft sei das Projektmanagement, argumentierte Lück: „Zudem nimmt die Personalfluktuation an Fahrt auf.“ Stellen, die geschaffen werden: Klimaschutz-, Mobilitäts- und Schulentwicklungsmanagement, ein Feuerwachenkoordinator, drei Hausmeister sowie ein Ingenieur, ein Verkehrsplanungs-Ingenieur, ein Grünpflege-, ein Forst- und ein Verkehrsflächenkontroll-Facharbeiter sowie ein Forstwirtschaftsmeister.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Einbruch in Kita an der Jahnstraße
Einbruch in Kita an der Jahnstraße
Einbruch in Kita an der Jahnstraße
Netzwerk versorgt Kranke zu Hause
Netzwerk versorgt Kranke zu Hause
Netzwerk versorgt Kranke zu Hause
Fußgänger auf der A1 von Lkw erfasst und tödlich verletzt
Fußgänger auf der A1 von Lkw erfasst und tödlich verletzt
Fußgänger auf der A1 von Lkw erfasst und tödlich verletzt
Fußballhelden spenden für die DKMS
Fußballhelden spenden für die DKMS
Fußballhelden spenden für die DKMS

Kommentare