Niemand kann sich an so viel Regen erinnern

-
+
-

Die Woche

Die Woche

Von Markus Schumacher

Nach drei extremen Dürrejahren scheint 2021 nun alles in kürzester Zeit an Niederschlag nachholen zu wollen. Niemand kann sich an so viel Regen in so kurzer Zeit wie am vergangenen Mittwoch erinnern. Wohlgemerkt: Regen im Juli ist im Bergischen eigentlich normal. Aber eben nicht in dieser Menge. Wermelskirchens Feuerwehrchef Holger Stubenrauch berichtete, dass von den rund 100 Einsatzkräften mancher bei dem Starkregen zwischen den Einsätzen gar nicht mehr richtig trocken wurde. Zum Dank gab es auf Facebook bis gestern schon 118 „Daumen hoch“ und „Herzchen“ sowie viele freundliche Kommentare.

Gestern begannen im Freibad Dabringhausen die Aufräumarbeiten. Ob in dieser Saison noch mal geöffnet werden kann, steht noch in den Sternen. Die für den kompletten Sommer verpflichtete Schwimmmeisterin wird nun erstmal im Quellenbad weiterarbeiten. Dorthin werden auch viele der geplanten Schwimmkurse verlegt. Dabei ist jedoch zu bedenken, dass in der Halle strengere Corona-Regeln gelten als draußen und daher auch nicht so viele Kinder gleichzeitig unterrichtet werden können.

Freuen dürfen sich die Wermelskirchener schon jetzt auf die „Kultur-Fabrik“ auf dem Rhombus-Areal, die vom 20. August bis 31. Oktober mit vielen Konzerten und Veranstaltungen lockt. WiW-Vorsitzender André Frowein verspricht echte Highlight - und zwar kostenlos für die Besucher. Das Geld für die Künstler kommt vom Bund.

Ein von der Stadt beauftragter Sicherheitsdienst soll jetzt am Jugendfreizeitpark für nächtliche Ruhe sorgen. Er wird bis zum Ende der Sommerferien einschließlich dem folgenden Wochenende im Einsatz an sieben Tagen in der Woche im Einsatz sein. Zuletzt war dort die Polizei über ein Dutzend Mal im Einsatz – gerufen von verärgerten Bürgern.

Ein kleines Hüttendorf statt der großen Kinderstadt ist in diesen Ferien bei der Kattwinkelschen Fabrik entstanden. Die 50 Plätze waren schnell vergeben, die Eltern wissen ihre Kinder gut versorgt – und die jungen Wermelskirchener selbst haben viel Spaß beim Werkeln mit Holz.

Plastik-Geschirr verschwindet so langsam, aber sicher.

Die gesperrte A 1 stört massiv den Verkehr.

markus.schumacher @rga.deM

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Sechs Lehrlinge fangen neu in der Sparkasse an
Sechs Lehrlinge fangen neu in der Sparkasse an
Sechs Lehrlinge fangen neu in der Sparkasse an
Welle der Hilfsbereitschaft und Solidarität soll nicht abebben
Welle der Hilfsbereitschaft und Solidarität soll nicht abebben
Welle der Hilfsbereitschaft und Solidarität soll nicht abebben
Veranstalter planen Kirmes weiter
Veranstalter planen Kirmes weiter
Veranstalter planen Kirmes weiter

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare