Jugendcafé

Musiker ermutigen Jugendliche

Die Musiker von JackSayFree sind bei der Tour dabei.  
+
Die Musiker von JackSayFree sind bei der Tour dabei.  

Juca veranstaltet zehntägige Schultour - Abschlussfestival in der Kuhler Heide.

Von Udo Teifel

Wermelskirchen. In zehn weiterführenden Schulen in Kommunen des Rheinisch-Bergischen sowie des Oberbergischen Kreises ist die Freude groß: Nach zweijähriger, coronabedingter Abstinenz veranstaltet das Wermelskirchener Jugendcafé (Juca) wieder die beliebte Schultour. „Die Vorfreude ist nicht nur beim Juca-Team vorhanden“, sagt Juca-Leiter André Frowein. Mit auf die Schultour gehen die Musiker von Jonnes aus Ludwigsburg und JackSayFree aus der Schweiz. „Wir wollen kulturelle Bildung verbinden mit Ermutigung. Das sind die beiden Kernziele der „Masken runter, Hände hoch“-Schultour“, so Frowein.

Alle finden, die Wichtigkeit dieses außergewöhnlichen Schultages sei gestiegen.

André Frowein über den Austausch mit den Schulen

Es ist die fünfte Schultour. Inzwischen ist es ein Selbstläufer, denn teilweise sprechen Lehrer oder Schulleitungen, aber auch Schüler den Veranstalter nach den ersten Tourtagen oder beim anschließenden Festival an und fragen, ob sie nicht im nächsten Jahr auch bei ihnen vorbeischauen können. „So wird 2023 Kürten dabei sein“, kündigt Frowein an. Und wer sich nicht schnell genug anmeldet, hat das Nachsehen. Wie übrigens das Gymnasium Wermelskirchen. „Die Tour war so schnell ausgebucht. Wir informieren alle Schulen gleichzeitig, aber das Gymnasium hat sich nicht schnell genug gemeldet.“

In Anlehnung an die Salvatore-Dali-Maske gestalteten Juca-Mitarbeiter dieses Plakat.

Die Juca-Crew wie auch die Musiker besuchen Unterrichtsstunden in diversen Klassen. Dort stehen sie Rede und Antwort. Zum Abschluss eines Schultages erwartet die Schüler ein kleines Konzert der beiden Bands. Es gehe laut Frowein in erster Linie um Austausch zwischen Schülern und Musikern. „Jugendliche werden ermutigt, an ihren Träumen festzuhalten. Hierbei fordern die Musiker und ehrenamtlichen Mitarbeiter die Schüler heraus, eine andere Blickrichtung in ihrem Leben zu wagen, kreativ, mutig und ehrlich zu sein und immer mit dem Fokus für jeden Einzelnen.“
Was bieten die Künstler? Jonnes schreibt und singt deutschsprachige Tagebucheinträge. Das Trio JackSayFree vermischt Electronic Dance Music mit Hip-Hop-Beats und eingängigen Texten.

Die Schultour wird ein Jahr im Voraus geplant. André Frowein: „Wir hatten 2019 für 2020 alles organisiert, dann aber kam Corona.“ Mit den Schulleitungen sei abgesprochen worden, die Tour auf 2021 zu verschieben. Und ein Jahr später dann auf 2022. „Ende Januar haben wir mal vorsichtig angefragt, ob es eine Bereitschaft gebe, mitzumachen. Wir bewegten uns damals natürlich in einer Glaskugel und konnten nur grob planen“, berichtet der Juca-Leiter. „Wir wollten wissen, wie die Schulen dazu stehen – die Resonanz war für uns überwältigend. Alle fanden, dass es zwar noch Corona-Herausforderungen geben könnte, aber dass die Wichtigkeit eines solchen außergewöhnlichen Schultages gestiegen sei.“ Der Bedarf sei also groß, so dass sofort mit der Planung begonnen wurde.

Zum Abschluss der zehntägigen Schultour findet in Wermelskirchen vom 16. bis 18. Juni das „Youthnited Festival“ von Jugendlichen für Jugendliche statt. Innerhalb des Fronleichnam-Wochenendes treten zwölf Bands an drei Tagen in der Scheune auf dem Festivalgelände Kuhler Heide auf. Die Jugendlichen organisieren unter Anleitung alles selbst. Die Veranstaltung ist barrierefrei und inklusiv.

Das Projekt wird gefördert von Leader, Bergisches Wasserland und vom Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums. Die Förderung beträgt 90 000 Euro für 2022 und 2023 zusammen. Die Schultour mit Festival kostet für die beiden Jahre rund 150 000 Euro. „Mit Spenden und viel ehrenamtlicher Arbeit schaffen wir die Finanzierung der restlichen 60 000 Euro.“

Hintergrund

Veranstalter: Das Begegnungszentrum Juca (Jugendcafé) am Markt veranstaltet die Schultour. Juca-Leiter ist André Frowein. Träger ist das Evangelisch-Freikirchliche Sozialwerk Wermelskirchen, in dem sich sieben freikirchliche Gemeinden engagieren.

Termine: Martin-Buber-Schule (Leichlingen) am 31. Mai; Helen-Keller-Schule (Wiehl) am 1. Juni; Erich-Kästner-Schule (Hückeswagen) am 2. Juni; Realschule Hückeswagen am 3. Juni; Johannes-Löh-Gesamtschule (Burscheid) am 8. Juni; Sekundarschule Wermelskirchen am 9. Juni; Armin-Maiwald-Schule (Radevormwald) am 10. Juni; Sekundarschule Radevormwald am 13. Juni; Konrad-Adenauer-Hauptschule (Wipperfürth) am 14. Juni; Verbundschule Nord (Wermelskirchen) am 15. Juni.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Trecker-Oldtimer und Feuerwehren
Trecker-Oldtimer und Feuerwehren
Trecker-Oldtimer und Feuerwehren
Grüne: Verkehrswende muss beginnen
Grüne: Verkehrswende muss beginnen
Grüne: Verkehrswende muss beginnen
Feierabendmarkt: Genießer trotzen dem Gewitter
Feierabendmarkt: Genießer trotzen dem Gewitter
Feierabendmarkt: Genießer trotzen dem Gewitter
Die Musikschulleiterin hat gekündigt
Die Musikschulleiterin hat gekündigt
Die Musikschulleiterin hat gekündigt

Kommentare