Mehr Geld für Bäckerei-Beschäftigte

Im Rheinisch-Bergischen Kreis bekommen die Beschäftigten in Bäckereien mehr Geld. Bereits im März sind die Einkommen im Bäckerhandwerk um 1,9 Prozent gestiegen, heißt es in einer Mitteilung der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG). Die NGG ruft die Beschäftigten zum Lohn-Check auf. „Mit der letzten Abrechnung muss das Plus auf dem Konto sein.

Wer bislang leer ausgegangen ist, sollte sich an die Gewerkschaft wenden“, so Manja Wiesner von der NGG-Region Köln. Nach Angaben der Arbeitsagentur sind im Rheinisch-Bergischen Kreis rund 660 Menschen in Bäckereien beschäftigt. Die Gewerkschaft spricht von einer „wichtigen Anerkennung für systemrelevante Jobs“. Wer die Menschen in Krisenzeiten mit Brot, Brötchen und Kuchen versorge, leiste eine unverzichtbare Arbeit. Die Lohnerhöhung im nordrhein-westfälischen Bäckerhandwerk helfe dabei, die Branche attraktiver zu machen und neues Personal zu gewinnen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Hilfringhauser Straße: Remscheider fährt unter Drogeneinfluss und ohne Führerschein
Hilfringhauser Straße: Remscheider fährt unter Drogeneinfluss und ohne Führerschein
Hilfringhauser Straße: Remscheider fährt unter Drogeneinfluss und ohne Führerschein
Songtalent 2015: Wermelskirchenerin schafft es ins Vorfinale
Songtalent 2015: Wermelskirchenerin schafft es ins Vorfinale
Songtalent 2015: Wermelskirchenerin schafft es ins Vorfinale
Leichenfund am Reiterhof: Ermittler gehen von Unfall aus
Leichenfund am Reiterhof: Ermittler gehen von Unfall aus
Leichenfund am Reiterhof: Ermittler gehen von Unfall aus
Festausschuss präsentiert Zugbegleiterin
Festausschuss präsentiert Zugbegleiterin
Festausschuss präsentiert Zugbegleiterin

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare