Oster-Schlagerparty

DJ Markus lässt Senioren schunkeln

Party auf den Balkonen: DJ Markus macht es möglich und sorgt mit seiner mobilen Oster-Schlagerparty bei vielen Bewohnern für einen Lichtblick. Foto: Heike Magnitz
+
Party auf den Balkonen: DJ Markus macht es möglich und sorgt mit seiner mobilen Oster-Schlagerparty bei vielen Bewohnern für einen Lichtblick.

Oster-Schlagerparty an der Dhünner Straße: Mit seiner mobilen Diskothek sorgte der Hückeswagener für gute Laune trotz Corona.

Von Heike Magnitz

Strahlender Sonnenschein, strahlende Gesichter, und die Hände fliegen zum Takt der Musik in die Luft. DJ Markus hat am vergangenen Samstag seine mobile Diskothek in der Dhünner Straße im Hof vor den Senioreneinrichtungen der Diakonie aufgebaut. Ein voller Erfolg: Die Senioren aus den Wohngemeinschaften Max und Lotte haben sich auf den Balkonen und an den Fenstern versammelt, vor allem die Bewohner der WG Lotte machen unter ihrem roten Sonnenschirm zusammen mit dem Personal richtig Party.

Zu Hits wie „Pack die Badehose ein,“ „Marmor, Stein und Eisen bricht,“ oder „Atemlos durch die Nacht“ wird gewunken und geschunkelt. „Alle unsere Bewohner hatten großen Spaß, sogar denjenigen, die nicht mehr so richtig fit sind, hat diese Party ein Lächeln ins Gesicht gezaubert“, freut sich Pflegekraft Tina Rautenbach.

Sie hat die Party organisiert: „Ich hatte bei Facebook gelesen, dass DJ Markus ehrenamtlich zu Senioreneinrichtungen fährt und die Bewohner mit Schlagermusik aufmuntert. Das fand ich auch für unsere Leute eine tolle Idee. Denn die Kontaktsperre setzt unseren Bewohnern sehr zu. Wir versuchen sie zwar abzulenken, indem wir viel mit ihnen spielen und singen, aber ich dachte mir, so ein tolles Event könnte sie in der tristen Osterzeit auf andere Gedanken bringen.“

Und weil die Musik so schön laut ist, können die Bewohner in den benachbarten Seniorenwohnungen auch davon profitieren. Das funktioniert: Auch sie stehen auf den Balkonen und an den Fenstern, und wenn DJ Markus ruft, „Jetzt alle Hände zum Himmel“, sind sind sie auch dabei.

DJ Markus Saxert ist normalerweise als Hochzeits-DJ und Entertainer unterwegs. Das geht wegen Corona jetzt nicht, und er hat Zeit übrig, die er sinnvoll nutzen will: „Senioren sind mir eine Herzenssache. Ich bin in der Vergangenheit schon mehrmals für Veranstaltungen in Senioreneinrichtungen gebucht worden. Für mich sind sie einfach das beste und dankbarste Publikum. Deshalb möchte ich sie jetzt während der Kontaktsperre mit guter Laune versorgen.“

Mit guter Laune versorge er aber auch das Personal, sagt Tina Rautenbach: „Es ist einfach schön, auch in schwierigen Zeiten Möglichkeiten zu finden, zusammen mit unseren Leuten zu feiern.“

Kollegin gerät ins Schwärmen über die Aktion

Das kann ihre Kollegin Yvonne nur bestätigen. Sie ist Nachtwache in der WG. „Auf dem Hof vor dem Haus zwar auf Abstand, aber doch zusammen mit meinen Kollegen und den Bewohnern auf den Balkonen tanzen zu dürfen, das war ein bisschen wie nach Hause kommen“, schwärmt sie. „Für mich ist das mehr als ein Arbeitsplatz, für mich ist das Familie.“

Auch die Angehörigen der Bewohner nutzen die Gelegenheit, ein bisschen näher zu kommen: Mit Bedacht auf den vorgeschriebenen Abstand von mindestens zwei Metern haben zum Beispiel Ulla Buhlmann und Andrea Steinz ihren Eltern in den WGs im Takt der Musik zugewunken.

„Wir wissen, wie wichtig es ist, die Bewohner und auch das Personal vor einer Infektion mit Corona zu schützen. Dennoch ist es sehr belastend , unsere Eltern nicht besuchen zu dürfen. So können wir zumindest einen besonderen Moment miteinander teilen“, sagen sie.

Es soll nicht der einzige besondere Moment bleiben: Am kommenden Mittwoch will der Trompeter Helmut Münscher von der Beale Street Jazz Band vor der Senioreneinrichtung Trompete spielen.

MOBIL

ZUR PERSON DJ Markus Saxert ist Hochzeits-DJ und Entertainer aus Hückeswagen. Zur Zeit unterhält er Senioren ehrenamtlich mit mobilen Schlagerpartys. Die Sicherheitsvorschriften werden gewahrt, da das Publikum auf den Balkonen bzw. an den Fenstern bleibt.

www.discjockey-markus.de

STANDPUNKT Freude an kleinen Dingen

Von Nadja Lehmann

Vor allem für die Älteren sind die Kontaktbeschränkungen, die uns das Corona-Virus auferlegt hat, eine Bürde. Denn das Alleinsein in Senioren-Wohngemeinschaften, in Altenheimen und Seniorenresidenzen wiegt schwer.

nadja.lehmann@ rga-online.de

Es ist schmerzhaft, Kinder und Enkel nicht sehen zu dürfen. Da kann das Gefühl des Alleinseins rasch zu einem der Einsamkeit werden. Und jeder, der dieses Gefühl schon einmal durchlebt hat, weiß, dass es schlimm und bedrückend ist. Für einen Moment aber hat ein gut gelaunter Mann aus Hückeswagen die Ernsthaftigkeit der durch Corona geprägten Tage durchbrochen. 

DJ Markus kam nach Wermelskirchen, um mit seiner mobilen Schlagerparty Freude zu verbreiten und ein Stück Unbeschwertheit mitzubringen. Eine tolle Idee – die allen Beteiligten gut getan hat. Es bleibt zu hoffen, dass diese Freude an kleinen Dingen und Gesten bleibt – auch nach Corona. Ein einfaches „Weiter so“ sollte es jedenfalls nicht geben. Gut, wenn wir uns darüber jetzt schon einmal Gedanken machen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Eifgen: Investor tritt kein zweites Mal an
Eifgen: Investor tritt kein zweites Mal an
Eifgen: Investor tritt kein zweites Mal an
Totschlag-Prozess: Gericht hört erste Zeugen
Totschlag-Prozess: Gericht hört erste Zeugen
Totschlag-Prozess: Gericht hört erste Zeugen
Feierabendmarkt: Auftakt kommt gut an
Feierabendmarkt: Auftakt kommt gut an
Feierabendmarkt: Auftakt kommt gut an
Feierabendmarkt findet großen Anklang
Feierabendmarkt findet großen Anklang
Feierabendmarkt findet großen Anklang

Kommentare