Volkstrauertag

Mahnen gegen die Gewalt durch Kriege

  • Susanne Koch
    VonSusanne Koch
    schließen

Politiker legen zum Volkstrauertag am 13. November einen Kranz im Hüpptal nieder.

Wermelskirchen. Der Volkstrauertag ist ein zentraler Gedenktag gegen jegliche Gewalt durch Kriege oder terroristische Attacken. Deshalb ist er in diesem Jahr besonders wichtig, wo es 77 Jahre nach Ende des Zweiten Weltkrieges durch den Angriff Russlands auf die Ukraine wieder unzählige Kriegsopfer zu beklagen gibt.

Jedes Jahr werden es weniger Zeitzeugen, die den Schrecken des Zweiten Weltkrieges persönlich miterlebt, während der grausamen Jahre verfolgt und vertrieben wurden, oder Angehörige und Freunde verloren haben. Bundesweit wird seit 1952 jährlich am Volkstrauertag der Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft gedacht.

In Wermelskirchen wird Bürgermeisterin Marion Lück mit ihren Stellvertretern Stefan Leßenich und Norbert Galonska am Mahnmal im Hüpptal einen Kranz niederlegen. Zur Gedenkstunde am Sonntag, 13. November, um 11.30 Uhr sind Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen.

Bei der Gedenkstunde im Hüpptal werden Zeitzeugen der gegenwärtigen Kriege von den Gräueltaten in ihrer Heimat, von der Zerstörung und Flucht aus ihrem Land erzählen. „Es ist wichtig, dass sich an diesem stillen Gedenktag Stimmen erheben, die von dem unfassbaren Leid erzählen, das ein Krieg über die Menschen bringt“, sagt Bürgermeisterin Marion Lück.

Gemeinsam soll bei der Gedenkstunde am Volkstrauertag ein Zeichen gesetzt werden, für Menschlichkeit, Barmherzigkeit, Toleranz und Herzlichkeit einzustehen.

Nach der Begrüßung durch Friedel Burghoff für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge hält Pfarrerin Sabrina Frackenpohl-Koberski eine Ansprache, für die musikalische Umrahmung sorgt der Posaunenchor. Beiträge werden nicht nur die Zeitzeugen der gegenwärtigen Kriege halten, sondern auch Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Diebe nutzen gekippte Fenster
Diebe nutzen gekippte Fenster
Diebe nutzen gekippte Fenster
Halterin bleibt uneinsichtig: Geldstrafe nach Hundebiss
Halterin bleibt uneinsichtig: Geldstrafe nach Hundebiss
„Hasi“ kommt mit ihrer Currywurst
„Hasi“ kommt mit ihrer Currywurst
„Hasi“ kommt mit ihrer Currywurst
Solingen oder Wermelskirchen? Höhrather Bürger sollen mitentscheiden
Solingen oder Wermelskirchen? Höhrather Bürger sollen mitentscheiden
Solingen oder Wermelskirchen? Höhrather Bürger sollen mitentscheiden

Kommentare