Leser erkannten „ihren“ Markt

1930 wurde der Markt aufgenommen. Das haben viele Leser richtig erkannt. Foto: Bergischer Geschichtsverein
+
1930 wurde der Markt aufgenommen. Das haben viele Leser richtig erkannt.

Viele richtige Lösungen erreichten uns zum ersten Sommerrätsel

Von Markus Schumacher und Gunnar Freudenberg

„Schön, es geht wieder los“, schreibt Ingo Mayland zu unserem ersten Sommerrätsel in der vergangenen Woche. Und die richtige Lösung liefert er gleich mit: „Das Bild von 1930 zeigt den Blick auf den Markt aus Richtung Berliner Straße.“

Der Baum im Vordergrund sowie das dahinterstehende Fachwerk-Schieferhaus seien einem Neubau gewichen, in dem sich heute ein Kaminstudio befinde, weiß Mayland weiter zu berichten. „Das Schieferhaus links besteht heute auch noch, jedoch mit einer vorgebauten Erweiterung – früher Radio Fox – heute Buchhandlung van Wahden.“

„Auf dem Foto ist der Markt zu sehen, so wie ich ihn noch kenne“, schreibt uns Heinz Köhler. Im Hintergrund erkannte er das heutige Restaurant der Bergisch Löwe. Und: „Links im Bild, das alte Haus, war später Radio Forster und davor ein Lebensmittelgeschäft. Unter dem Vorbau mit der Säule bin ich als Kind immer drunter hergelaufen.“ Dort sei immer etwas losgewesen – oft wäre auch die Polizei gekommen.

Ergänzende Angaben kann auch Ernst Rolf Dietrich machen: „Hinter der Kurve befand sich das Café Wild.“ Geradeaus sei das Restaurant zum Löwen, wo früher auch eine Metzgerei Küpper gewesen sei. Davor sei eine Gasse, wo es zu In den Steinen geht.

Auch Burscheider kennen die Ecke, wie Anke Gurschke beweist: „Das Foto zeigt die Säulenvilla, den ,schwatten Küpper‘ und Radio Forster am Markt“, schreibt sie in ihrer E-Mail.

Den Namen Säulenvilla erwähnt auch Bernd Engels: „Das alte Haus wurde früher im Volksmund auch ,Säulenvilla‘ genannt. Dieses Haus kenne ich noch aus der Zeit, als ich in die Sonntagsschule ging. In der evangelischen Kirche gleich links gegenüber. So etwa 1953. Später wurde das Haus abgerissen und dafür ein neues Haus/Ladengeschäft (oberhalb mit Wohnungen) hingesetzt.“

Monika Obst hat noch anderes Wissen zum Rätselbild: „Im Hintergrund ist der jetzige Freizeittreff Juca zu sehen. Ich kenne ihn noch unter dem Audi-Max. Zwischendurch, ich glaube in den 1980ern, war auch die Firma DPS dort ansässig.“

Noch weiter zurück reichen die Erinnerungen von Renate von der Dellen: Einer der Bewohnerinnen habe mit ihrem Karren immer die Pferdeäpfel von der Straße aufgesammelt für ihren Garten in den Steinen. Folgende Familiennamen fallen von der Dellen noch zu der Ecke ein: Heibach, Hock und Eichner, dazu Friseur Becher, später Radio Förster und Metzgerei Küpper.

„Auf dem Foto ist der Markt zu sehen, so wie ich ihn noch kenne.“

Heinz Köhler, WGA-Leser

Klaus Bratke erwähnt in seiner richtigen Antwort auch noch die Buchhandlung van Wahden, die sich heute links befinde. Die meisten Leser haben auch den „Bergischen Löwen“ erkannt.

Unter allen richtigen Einsendungen haben wir eine RGA-Tasse verlost: Das Los fiel diesmal auf Heinz Köhler. Der Gewinner kann sich ab heute seine Tasse in der WGA-Redaktion, Kölner Straße 17, abholen. Alle anderen bekommen schon heute eine neue Chance mit dem obigen Rätselbild.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Er bringt jetzt Essen auf Rädern
Er bringt jetzt Essen auf Rädern
Er bringt jetzt Essen auf Rädern
Geschichtsverein trotzt der Pandemie
Geschichtsverein trotzt der Pandemie
Geschichtsverein trotzt der Pandemie
Inzidenz: Gastronomen fürchten Lockdown
Inzidenz: Gastronomen fürchten Lockdown
Inzidenz: Gastronomen fürchten Lockdown
Im alten Möbelhaus entstehen Wohnungen
Im alten Möbelhaus entstehen Wohnungen
Im alten Möbelhaus entstehen Wohnungen

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare