Ein kritischer Blick auf die Notfallpläne

+

WASSER-QUALITÄT Die Verunreinigung des Trinkwassers mit Kolibakterien in der Nachbargemeinde Kürten beschäftigt die "Wermelskirchener Neue Kommunalpolitik - Unabhängige Wählergemeinschaft" (WNK UWG). Ihrer Ansicht nach sei die dortige Bevölkerung nicht schnell genug und nicht umfassend informiert worden.

Die WNK UWG stellt dem Bürgermeister Eric Weik die Frage, ob die Stadt Wermelskirchen für derartige Fälle gerüstet ist. Mit Sicherheit sei die Gemeinde Kürten davon ausgegangen, optimale Notfallpläne zu haben, schreibt Ratsmitglied Jan Paas von der WNK UWG. "Das Geschehen dort zeigt aber, dass ein ständiger kritischer Blick nicht verkehrt sein kann." jp

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Ortspolitiker gratulieren Christian Klicki
Ortspolitiker gratulieren Christian Klicki
Ortspolitiker gratulieren Christian Klicki
Obdachlosenunterkunft ist überbelegt
Obdachlosenunterkunft ist überbelegt
Obdachlosenunterkunft ist überbelegt
Dönges baut Firmenzentrale an der A 1
Dönges baut Firmenzentrale an der A 1
Dönges baut Firmenzentrale an der A 1

Kommentare