Kreis richtet Börse für Hilfsangebote ein

Das Freibad Dabringhausen wurde durch den Starkregen hart getroffen. Viele Helfer fanden sich dort ein, um die Schäden zu beheben. Für solche Einsätze soll es jetzt eine Kontaktbörse geben. Foto: Freibadverein
+
Das Freibad Dabringhausen wurde durch den Starkregen hart getroffen. Viele Helfer fanden sich dort ein, um die Schäden zu beheben. Für solche Einsätze soll es jetzt eine Kontaktbörse geben.

Nach dem Unwetter benötigen viele Menschen Unterstützung

Von Anja Carolina Siebel

Der Starkregen vorige Woche und die daraus resultierenden Überschwemmungen haben im gesamten Kreisgebiet schwere Schäden angerichtet. Viele, die die Auswirkungen des Unwetters direkt betreffen, brauchen jetzt Hilfe. Andere wiederum bieten ihre Hilfe anderen an – in Form von Spenden oder mit eigener Arbeitskraft.

Um beide Seiten zusammenzubringen und effektiv Unterstützung anzubieten, hat der Rheinisch-Bergische Kreis jetzt eine koordinierende Stelle eingerichtet, die Hilfsangebote und Hilfegesuche entgegennimmt und vermittelt. Das teilt der Krisenstab in einem öffentlichen Schreiben mit.

Ab sofort ist die Vermittlungsbörse für Sach- und Hilfeleistungen aktiv. Der Rheinisch-Bergische Kreis habe den Arbeiter-Samariter-Bund Regionalverband Bergisch Land (ASB) beauftragt, die Vermittlungsbörse zu koordinieren, weil dieser bereits über die entsprechende Logistik verfüge und die bereits bestehenden Angebote im Kreis miteinander vernetzen könne, heißt es.

So habe beispielsweise das Deutsche Rote Kreuz (DRK) in Rösrath bereits entsprechende und gut funktionierende Angebote und Strukturen geschaffen. Auch in Bergisch Gladbach bestünden bereits gute Strukturen.

Damit dies kreisweit erfolgt, gibt es nun die Vermittlungsbörse. Sie vernetzt Helferinnen und Helfer kreisweit mit den vielen Menschen, die durch das extreme Unwetter in eine Notlage geraten sind.

Bürgerinnen und Bürger, die aufgrund der Folgen des Unwetters Hilfe benötigen oder die helfen möchten – ob mit Sachspenden, persönlichem Einsatz oder anderen Dienstleistungen –, können sich per E-Mail an kontakt@asb-bergisch-land.de oder telefonisch unter (0 22 02) 9 55 66 52 an die Vermittlungsbörse wenden. Der ASB bittet darum, sich möglichst per E-Mail zu melden, da so die Sichtung und Vermittlung der Kontakte zügiger erfolgen könne. Aber auch Telefonanrufe sind willkommen.

Kontaktstelle erst einmal bis Freitag geöffnet

Die Vermittlungsbörse des Rheinisch-Bergischen Kreises ist zunächst bis diesen Freitag, 23. Juli, von 9 bis 17 Uhr zu erreichen. Sollte die Vermittlungsbörse über diese Zeit hinaus weiterhin gefragt sein, wird das Angebot gegebenenfalls verlängert.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Das Dabringhauser Freibad sah damals noch anders aus
Das Dabringhauser Freibad sah damals noch anders aus
Das Dabringhauser Freibad sah damals noch anders aus
Corona: Inzidenz jetzt bei 13,8
Corona: Inzidenz jetzt bei 13,8
Die Höhepunkte im Eifgen-Konzertsommer
Die Höhepunkte im Eifgen-Konzertsommer
Welche Geschichten können Sie uns über diesen Ort erzählen?
Welche Geschichten können Sie uns über diesen Ort erzählen?
Welche Geschichten können Sie uns über diesen Ort erzählen?

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare