Kreis informiert über neue Quarantäne-Regeln

Die Quarantäne-Zeit kann jetzt verkürzt werden. Foto: Roland Keusch
+
Die Quarantäne-Zeit kann jetzt verkürzt werden.

Verordnung soll mehr Freiheiten und Eigenverantwortung bringen

Von Anja Carolina Siebel

Mehr Freiheiten, aber auch mehr Verantwortlichkeiten für Corona-Infizierte: Diese Schwerpunkte soll die neue Corona-Test- und Quarantäneverordnung des Landes Nordrhein-Westfalen setzen. Mit ihr gelten seit dem 16. Januar weitere Maßnahmen zur Eindämmung des aktuellen Infektionsgeschehens.

Wer selbst infiziert ist (Nachweis durch offiziellen Schnelltest oder PCR-Test), muss automatisch und auch ohne gesonderte behördliche Anordnung für zehn volle Tage (ab Symptombeginn bzw. positivem Test) in Isolierung. Diese zehn Tage können auf sieben Tage verkürzt werden, wenn die infizierte Person zuvor mindestens 48 Stunden symptomfrei ist. Die Einschätzung hierzu erfolgt eigenständig, für die Verkürzung ist jedoch ein negativer offizieller Schnelltest oder PCR-Test erforderlich. Der Testnachweis muss für mögliche Kontrollen der Behörden für mindestens einen Monat aufbewahrt werden. Wer sich mit Corona angesteckt hat, muss die Kontaktpersonen der letzten zwei Tage selbst und schnellstmöglich von der Infektion informieren.

Wer als Kontaktperson mit einer infizierten Person im selben Haushalt lebt, muss ebenfalls automatisch in Quarantäne. Diese dauert wie die Isolierung grundsätzlich zehn Tage - gerechnet ab Symptombeginn oder positiver Testung der infizierten Person. Auch hier kann bei Symptomfreiheit eine Verkürzung auf sieben Tage durch einen negativen offiziellen Schnelltest oder PCR-Test erfolgen, wobei der Testnachweis ebenfalls für mindestens einen Monat aufbewahrt werden muss. Bei Kita- und Schulkindern kann die Quarantänezeit mit einem negativen Test auf fünf Tage verkürzt werden. Treten während der Quarantäne Symptome auf, ist unverzüglich ein PCR-Test vorzunehmen.

Bei anderen Bezugspersonen, bei denen sich der Kontakt beispielsweise über einen gemeinsamen Gaststättenbesuch, die gemeinsame Sportausübung oder ein sonstiges Treffen ergeben hat, gibt es keine automatische Quarantäne. Hier greift eine Quarantäne nur, wenn diese ausdrücklich angeordnet wird.

Das Land NRW hat unter der Rufnummer Tel. 02 11 8 55-5 eine Hotline eingerichtet, an die sich Bürgerinnen und Bürger mit Fragen zu den geltenden Regelungen wenden können.

Als geboostert gilt, wer grundsätzlich drei Impfungen hinter sich hat. Als geimpft-genesen bezeichnet werden geimpfte Menschen mit einer Durchbruchsinfektion oder Genesene, die eine vollständige Impfung im Anschluss an die Erkrankung erhalten haben. Personen mit einer zweimaligen Impfung haben den Impfschutz ab dem 15. Tag nach der zweiten Impfung und bis zum 90. Tag nach der Impfung. Der Genesenenstatus gilt ab dem 28. Tag bis zum 90. Tag ab dem Datum der Abnahme des positiven Tests.

Weitere Infos zur Corona-Test-und-Quarantäneverordnung finden Sie hier:

https://www.land.nrw/pressemitteilung/neue-isolierungs-und-quarantaeneregelungen-bei-sars-cov-2-infektionen

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Aus „Café Tilley“ wird „Süßes Leben“
Aus „Café Tilley“ wird „Süßes Leben“
Aus „Café Tilley“ wird „Süßes Leben“
Er will die Obi-Geschichte fortführen
Er will die Obi-Geschichte fortführen
Er will die Obi-Geschichte fortführen
Pflegekräfte bestehen ihre Ausbildung
Pflegekräfte bestehen ihre Ausbildung
Pflegekräfte bestehen ihre Ausbildung
CVJM Hünger veranstaltet Trödel
CVJM Hünger veranstaltet Trödel
CVJM Hünger veranstaltet Trödel

Kommentare