Kreis bietet jetzt Viertimpfungen an

Verwendet werden die Impfstoffe von Biontech und Moderna. Foto: Christian Beier
+
Verwendet werden die Impfstoffe von Biontech und Moderna.

Für Über-70-Jährige, Pflegepersonal und Angehörige vulnerabler Gruppen

Von Anja Carolina Siebel

Der Rheinisch-Bergische Kreis bietet für bestimmte Personengruppen jetzt bereits die vierte Impfung an. Laut einem Erlass des Landes Nordrhein Westfalen kommen für den zweiten Booster Menschen über 70 Jahren infrage, Bewohnerinnen und Bewohner sowie Betreute in Einrichtungen der Pflege, Personen mit einem erhöhten Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf in Einrichtungen der Eingliederungshilfe und Menschen mit Immunschwäche. Außerdem sollen medizinisches Personal und Pflegekräfte die Möglichkeit zur zweiten Auffrischungsimpfung bekommen.

Das Land setzt mit dem Erlass eine Empfehlung der Ständigen Impfkommission (Stiko) um. Angehörige dieser Gruppen, die eine zweite Auffrischungsimpfung erhalten möchten, müssen eine abgeschlossene Grundimmunisierung sowie den ersten Booster vorweisen können.

Zeitlicher Abstand sollte drei oder sechs Monate betragen

Seit dem ersten Booster müssen laut Mitteilung des Kreises mindestens drei beziehungsweise sechs Monate Zeit vergangen sein. Dabei orientiert sich das Land an den Empfehlungen der Stiko: Für die Über-70-Jährigen sowie die genannten vulnerablen Gruppen beträgt der zeitliche Mindestabstand zwischen erstem und zweitem Booster drei Monate. Bei Beschäftigten im Medizin- und Pflegebereich sollen mindestens sechs Monate zwischen den Auffrischungen vergangen sein.

Geimpft wird mit den Impfstoffen von Biontech und Moderna. Zur Verfügung stehen insgesamt acht stationäre Impfstellen im Kreis. Alle Informationen sowie die Möglichkeit zur Terminbuchung gibt es online unter:

www.rbk-direkt.de/impfung-covid-19.aspx

Im Rheinisch-Bergischen Kreis sind zudem am Donnerstag insgesamt 654 weitere bestätigte Corona-Fälle erfasst worden, darunter 89 in Wermelskirchen und 52 in Burscheid. Die übrigen verteilen sich wie folgt auf die rheinisch-bergischen Kommunen: 208 in der Kreishauptstadt Bergisch Gladbach, 50 in Kürten, 79 in Leichlingen, 17 in Odenthal, 76 in Overath und 83 in Rösrath. 72 Personen, die an Covid-19 erkrankt sind, befinden sich laut Mitteilung des Gesundheitsamtes in einem Krankenhaus in stationärer Behandlung, davon fünf in intensivmedizinischer Betreuung und drei an einem Beatmungsplatz.

In den Schnellteststellen im Rheinisch-Bergischen Kreis wurden gestern insgesamt 11 766 Corona-Antigentests durchgeführt, wovon 480 Testergebnisse positiv waren. Eine Übersicht mit den öffentlichen Schnelltestzentren im Kreisgebiet gibt es im Internet unter:

https://bit.ly/3t6ZW3v

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare