Kreis bekommt Geld für Straßensanierung

-acs- Die Rheinisch-Bergischen Kommunen bekommen durch das „Sonderprogramm Erhaltungsinvestitionen kommunale Verkehrsinfrastruktur“ des Landes Nordrhein-Westfalen insgesamt knapp 930 000 Euro. „Das ist ein wichtiges Zeichen. Die Landesregierung unterstützt auch in schwierigen Zeiten die Kommunen. Mit den Förderungen können nun acht bestehende kommunale Straßen und Radwege im Rheinisch-Bergischen Kreis erneuert und saniert werden“, freut sich der CDU-Landtagsabgeordnete Rainer Deppe. Wermelskirchen profitiert zwar momentan nicht von dieser Zuwendung, dafür aber die Nachbarkommune Burscheid. So fallen 110 000 Euro auf eine Deckenerneuerung am Dohm und der Mittleren Hauptstraße sowie 128 808 Euro auf eine Deckenerneuerung des Geh-Radwegs an der K 9 zwischen Grünscheid und Leichlingen-Friedrichshöhe (L 294). „Einige Maßnahmen wurden bereits vorab bewilligt, so dass mit der Umsetzung bereits begonnen werden konnte“, schreibt Rainer Deppe in einer Mitteilung. Das Sonderprogramm der Landesregierung helfe der gesamten Infrastruktur und somit auch den Verkehrsteilnehmern, schreibt Deppe.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Eifgen: Investor tritt kein zweites Mal an
Eifgen: Investor tritt kein zweites Mal an
Eifgen: Investor tritt kein zweites Mal an
„Vielleicht können wir eine Brücke zur Stadt sein“
„Vielleicht können wir eine Brücke zur Stadt sein“
„Vielleicht können wir eine Brücke zur Stadt sein“

Kommentare