„Kluge Köpfe“ wollen bei Ausbildung helfen

Bianca Degiorgio von der RBW. Archivfoto: RBW
+
Bianca Degiorgio von der RBW. Archivfoto: RBW

Rheinisch-Bergische Wirtschaftsförderung

Von Markus Schumacher

„Die Ausbildung war schon vor Corona ein mitunter schwieriges Unterfangen für Betriebe wie Auszubildende“, schreibt Bianca Degiorgio, Mitarbeiterin der Rheinisch-Bergischen Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH (RBW). „Nun ist die Situation nochmals verschärft, da der Kontakt zwischen beiden erschwert ist.“ Dem wolle die Initiative „Kluge Köpfe bewegen – Fachkräfte für den Rheinisch-Bergischen Kreis“ gemeinsam mit dem Team vom Jobstarter plus-Projekt „Ausbildung 4.0 – Wir machen Sie fit!“ nun mit verschiedenen Angeboten begegnen. Am Donnerstag, 24. Juni, stellt sie im „Kick-off“ diese Angebote vor.

„Damit kann jeder entscheiden, wie intensiv er das Thema Ausbildung angehen will.“

Tilman Liebert, Projektreferent Ausbildung 4.0

„Zunächst blicken wir am 24. Juni zurück auf die Ausbildung in den letzten Monaten“, kündigt Bianca Degiorgio an. Sie ist die Koordinatorin der Initiative für Fachkräfte. Über Erfahrungen, Herausforderungen und auch Lösungswege in der Ausbildung während Corona sprechen Sabine Kipke, Prokuristin und Ausbildungsleiterin bei P.J. Schulz in Bergisch Gladbach, und Christian Wirths, Ausbildungsberater für den Rheinisch-Bergischen Kreis bei der Industrie- und Handelskammer zu Köln.

„Wir freuen uns, wenn viele Ausbildungsbetriebe diesen Austausch wahrnehmen, um voneinander zu lernen“, lädt Degiorgio ein. „Im Anschluss stellen wir unser gemeinsames Angebot ‘Ausbildung wirkt. Weiter.’ vor“, ergänzt Tilman Liebert, Projektreferent von Ausbildung 4.0.

Um möglichst viele Unternehmen zu erreichen, hat das Team zwei Bausteine entwickelt. In sechs „Info-Boxen“ können sich die Teilnehmer online regelmäßig zu Fragen und Zukunftsthemen rund um die Ausbildung informieren. Es geht unter anderem um das Onboarding von Azubis, digitale Möglichkeiten der Zusammenarbeit während der Ausbildung und die Sichtbarkeit von Betrieben bei Jugendlichen.

Der zweite Baustein sind die „Erfolgsteams“. Hier kann in kleinen moderierten Gruppen von mindestens fünf Teilnehmern gemeinsam an individuellen Herausforderungen und Lösungen gearbeitet werden. Experten werden die Gruppen unterstützen.

„Mit diesen zwei Bausteinen kann jeder entscheiden, wie intensiv er das Thema Ausbildung angehen will“, begründet Liebert das gestaffelte Angebot, welches über einen Zeitraum von sechs Monaten läuft. Alle Angebote sind kostenfrei, branchenunabhängig und gemacht für die Betriebe jeglicher Größenordnung im Rheinisch-Bergischen Kreis.

Um Anmeldung zur ersten Auftaktveranstaltung am 24. Juni von 10 bis 12 Uhr wird gebeten unter:

www.rbw.de/ausbildung

Weitere Informationen zu den Angeboten finden Sie hier:

www.kluge-koepfe-bewegen.de/projekt-ausbildung

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare