Wirtschaft

Rade erhält 2,5 Millionen Euro vom Land

Es klingt richtig gut, was der CDU-Landtagsabgeordnete Jens-Peter Nettekoven da zu verkünden hat.

Die Bergstadt kann fürs kommende Jahr mit gut 2,5 Millionen Euro an Zuweisungen aus dem Gemeindefinanzierungsgesetz rechnen. Für Jubelsprünge reicht das bei Kämmerer Simon Woywod aber nicht.

Zum Hintergrund: Das Heimat- und Kommunalministerium hat nach Angaben von Nettekoven die vorläufige Berechnung für das Gemeindefinanzierungsgesetz veröffentlicht. Gemäß der durch die Landesregierung beschlossenen Eckpunkte fließen demnach mehr als 15 Milliarden Euro an die NRW-Kommunen „und somit noch einmal 1,3 Milliarden Euro mehr als im bisherigen Rekordjahr 2022“, schreibt Nettekoven in einer Pressemitteilung.

Laut Arbeitskreis-Rechnung, die Grundlage für die Haushaltsplanung ist, erhält Radevormwald für 2023 exakt 2 514 627,84 Euro. „Gerade in unsicheren Zeiten ist ein solider kommunaler Haushalt unerlässlich. Wir wollen den Städten und Gemeinden Planungssicherheit geben. Außerdem kommt die Klima- und Forstpauschale noch hinzu“, berichtet Nettekoven.

Der Radevormwalder Kämmerer ordnet die Zuweisung ein: „Grundsätzlich freut es mich natürlich, dass das Land das Budget erhöht, weil Radevormwald aber eine hohe Steuerkraft hat, ist das Geld keine Schlüsselzuweisung, so dass es uns beim Haushalt nicht so richtig hilft“, sagt Woywod.

Insofern sei die Zahlung eben auch kein zusätzliches Geld, das den Radevormwalder Haushalt ausgleicht. „Es macht uns nicht reicher, aber auch nicht ärmer“, betont der Kämmerer. Leider seien die gut 2,5 Millionen Euro kein großer Geldsegen, weil den Städten jedes Jahr eine Pauschale zur Verfügung gestellt werde – und dieses Geld insofern ohnehin im Haushalt stehe. -rue-

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Das lange Warten auf den Kreisverkehr
Das lange Warten auf den Kreisverkehr
Das lange Warten auf den Kreisverkehr
Zusammenstoß: Drei Personen verletzt
Zusammenstoß: Drei Personen verletzt
Zusammenstoß: Drei Personen verletzt
Sporthallen: Warmwasser soll wieder fließen
Sporthallen: Warmwasser soll wieder fließen
Sporthallen: Warmwasser soll wieder fließen
Dabringhauser erlaufen sich gute Plätze in Burscheid
Dabringhauser erlaufen sich gute Plätze in Burscheid
Dabringhauser erlaufen sich gute Plätze in Burscheid

Kommentare