Musik

Ji-In Cho unterrichtet nun Gesang an der Musikschule

Ji-In Cho ist vielen Wermelskirchenern von ihren Auftritten mit „Jokebox“ in Erinnerung. Jetzt gibt die Sängerin Gesangsunterricht an der Musikschule.
+
Ji-In Cho ist vielen Wermelskirchenern von ihren Auftritten mit „Jokebox“ in Erinnerung. Jetzt gibt die Sängerin Gesangsunterricht an der Musikschule.

45-jährige Profi-Musikerin ist zurück in Wermelskirchen.

Von Stephan Singer

Sie ist in Wermelskirchen und Umgebung durch ihre Auftritte mit der Coverband Jokebox vielen Musikfreunden in guter Erinnerung. Mit der Heavy-Metal-Formation Krypteria verbuchte sie internationale Erfolge vor allem in Asien und Südamerika. Sie war weltweit unterwegs und stand sogar beim bekannten Wacken-Open-Air auf der Bühne. Nun kehrt Ji-In Cho, die aus Leverkusen stammt und dort mittlerweile wieder lebt, als Musikerin nach Wermelskirchen zurück. An der Musikschule unterrichtet sie Pop-Gesang.

Die sympathische Ji-In Cho, Mutter einer neunjährigen Tochter, zeigt sich im Gespräch mit unserer Redaktion trotz ihrer umtriebigen Karriere im Musik-Business ganz ohne Star-Allüren: „Ich freue mich auf jeden, der Lust hat, Musik zu machen und singen will.“ Ji-In Cho, die erst evangelische Theologie an der Universität in Köln studierte und mit Staatsexamen abschloss und danach ein Studium der Musik an der Hochschule Köln in den Fachrichtungen Klavier sowie Gesang mit Abschluss absolvierte, kündigt an: „In meinem Unterricht ist jeder willkommen, der singen möchte. Ich habe ja selbst Spaß am Musikmachen – und mit anderen zusammen noch mehr.“ Gesangsunterricht gibt die 45-Jährige seit 15 Jahren, sie stellt fest: „Singen ist sehr eng mit der Persönlichkeit verknüpft und jeder ist anders.“

Theoretisch könne jeder Mensch singen, weil in Form der Stimme das Instrument von der Natur gegeben sei. „Die Vielfalt ist immer wieder spannend für mich, viele Musikstile sind cool. Wenn ich Leidenschaft bemerke, bin ich begeistert und will unterstützen. Dann soll jeder singen, was er möchte.“ Aus Erfahrung weiß Ji-In Cho, dass „einfach“ in Sachen Singen lernen das falsche Wort ist: „Die Entscheidung für eine Stilrichtung im Pop-Gesang ist schwer, weil nicht alles gleichzeitig geht. Und Basics müssen natürlich sein.“

Sängerinnen und Sänger brächten im Idealfall eine Leidenschaft mit, an der gearbeitet werden müsste. Danach könne die Präsentation des Gesangs nach außen erfolgen. „Sänger stehen meist vorne im Rampenlicht – das lässt sich nicht verhindern“, bemerkt Ji-In Cho mit einem Lachen: „Es geht dabei immer um Emotion. Wer das präsentieren kann, dem rate ich: Gehe raus.“ Sie möge es sehr, während des Gesangsunterrichts das zu vermitteln, was sie lernte und auch lernen musste: „Ich mag es, auf der Bühne zu stehen.“

Ji-In Cho studierte Klassik, war jedoch stets genauso in der Unterhaltungsmusik aktiv: Im Jahr 2000 nahm Ji-In Cho ohne Erfolg an der ersten Staffel der TV-Casting-Show Popstars teil. 2003 folgte die Teilnahme an der Casting-Show Fame Academy, wonach sie mit fünf weiteren Gewinnern zur Gruppe Become One gehörte, die sich allerdings nach zwei Single-Veröffentlichungen wieder auflöste.

Bedeutender für Ji-In Chos Laufbahn war die Casting-Show, weil sie darüber den Gitarristen Christoph Siemons und den Schlagzeuger Michael S.C. Kuschnerus vom Musical-Projekt Krypteria kennenlernte, die zu diesem Zeitpunkt für Fame Academy die Instrumental-Playbacks zur Show produzierten. Anfang 2005 gründete das Trio zusammen mit dem Bassisten Frank Stumvoll die Metal-Band Krypteria, die nach rund siebenjähriger Erfolgsgeschichte aufgrund der Schwangerschaft von Ji-In Cho eine Pause einlegte. 2016 gründete Ji-In Cho zusammen mit dem Bassisten Frank Stumvoll, dem Schlagzeuger Michael Kuschnerus und dem Gitarristen Olli Singer die Band And then she came – zusammen machen sie Modern Rock.

Vom Gesangsunterricht profitieren beide Seiten

„An den Trends der Pop-Musik bin ich eher nicht so dran und war das auch nie. Auf meine Schüler stelle ich mich aber immer ein, denn gerade Schüler lassen sich bei Trends gut abholen“, sagt Ji-In Cho: „Durch Unterrichten und durch meine bisherigen Schüler habe ich viel gelernt.“

Musikschule

Unterricht im Pop-Gesang gibt Ji-In Cho in der Musikschule immer Mittwochnachmittag. Anmeldungen erfolgen über die Musikschule: musikschule-wermelskirchen.de

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Aus „Café Tilley“ wird „Süßes Leben“
Aus „Café Tilley“ wird „Süßes Leben“
Aus „Café Tilley“ wird „Süßes Leben“
Pflegekräfte bestehen ihre Ausbildung
Pflegekräfte bestehen ihre Ausbildung
Pflegekräfte bestehen ihre Ausbildung
Er will die Obi-Geschichte fortführen
Er will die Obi-Geschichte fortführen
Er will die Obi-Geschichte fortführen
Kuddelmuddel im Laienspiel Hünger
Kuddelmuddel im Laienspiel Hünger
Kuddelmuddel im Laienspiel Hünger

Kommentare