Jahrmarkt bringt die 20er Jahre zurück

Wo genau der Jahrmarkt stattfinden wird, steht noch nicht fest. Denn Schloss Burg wird im April zur Großbaustelle. Gaukler, Artisten und Co. sollen im Umkreis von maximal 15 Gehminuten auftreten, plant der Schlossbauverein. Archivfoto: Uli Preuss
+
Wo genau der Jahrmarkt stattfinden wird, steht noch nicht fest. Denn Schloss Burg wird im April zur Großbaustelle. Gaukler, Artisten und Co. sollen im Umkreis von maximal 15 Gehminuten auftreten, plant der Schlossbauverein. Archivfoto: Uli Preuss

Schlossbauverein plant nostalgische Veranstaltung vom 13. bis 15. August 2021

Von Moritz Jonas

Eine neue Veranstaltung des Schlossbauvereins führt die Besucher der Burg in die 1920er Jahre statt ins Mittelalter. Die Planungen für den ersten Nostalgischen Jahrmarkt „Anno Dazumal“ im kommenden August haben begonnen. Noch sind nicht alle Eckpunkte für die Großveranstaltung geklärt. So viel steht aber fest: Auf Schloss Burg selber wird der Jahrmarkt nicht stattfinden.

Noch feilen die Organisatoren an etlichen Details, zu viel möchten sie daher nicht verraten. Dennoch gingen sie jetzt bereits mit dem Termin, 13. bis 15. August, an die Öffentlichkeit. Es sei wichtig, dass die Leute wüssten, dass es auch im nächsten Jahr einige Aktionen an und in der Nähe von Schloss Burg geben wird, sagt Nadine Neuschäfer vom Schlossbauverein. Derweil haben schon einige Künstler, Schausteller und Artisten für den Nostalgischen Jahrmarkt zugesagt. Auf seiner Facebook-Seite gab der Schlossbauverein einen Überblick, was die Besucher im kommenden Jahr erwarten könnte.

Schaubuden wie die „Dame ohne Unterleib“ oder der „Anatomie-Wunder-Schau“ wird es ebenso geben wie ein Panoptikum. Das Kuriositätenkabinett Anno 1928 soll dabei tiefe Einblicke in die seltsamsten wissenschaftlichen Entdeckungen der „Goldenen 20er Jahre“ geben. Aus dieser Zeit kommt auch eine „Lady Show“.

Ab April wird Schloss Burg zur Großbaustelle

Nicht zu kurz kommen soll der Fahrspaß auf dem ersten Nostalgischen Jahrmarkt: Mit einem Kettenflieger sowie einem Riesenrad soll es für die Gäste hoch hinaus gehen. Zusätzlich dazu sollen Gaukler, Artisten und Akrobaten für die beste Unterhaltung sorgen. So zum Beispiel ein Scharlatan aus Paris mit dem Namen „Gilbert“, der seine Flohdame „Fifin Saltos“ mitbringt. Für musikalische Untermalung sollen die „Speellüe“ mit mittelalterlicher Marktmusik sorgen. Auch ein Zirkus wird vertreten sein. Die Artistenfamilie Traber präsentiert bereits seit 1799 Hochseilartistik, sie laden zu einem kostenlosen Besuch in ihrem Zirkus ein. Die Comedienne und Grande Dame Hertha Ottilie van Amsterdam möchte ihrem Publikum den verruchten Humor der 20er Jahre näherbringen.

Verschiedenste Bratereien, Bäckereien und Tavernen sollen den ersten Nostalgischen Jahrmarkt des Schlossbauvereins abrunden. Wo Gaukler, Artisten und Co. auftreten werden, ist noch nicht geklärt. Weil im nächsten Jahr die umfangreichen Sanierungsarbeiten an und in der Burg fortgesetzt werden, kann der Jahrmarkt nicht innerhalb der Burgmauern aufgebaut werden. Eine Bespielung der Schlosshöfe sei nicht möglich. Im April des kommenden Jahres starten die Arbeiten am Hauptgebäude. Ein Ausweichquartier soll allerdings in der Nähe liegen: Der Weg zwischen Veranstaltungsfläche und Schloss Burg soll in gut 15 Minuten zu Fuß zu bewältigen sein. Auch wird es einen kostenlosen Pendelverkehr geben.

Der Jahrmarkt soll von Freitag, 13. August, bis Sonntag, 15. August, stattfinden. Die Öffnungszeiten sind  täglich von 11 bis 21 Uhr und am Sonntag bis 20 Uhr. Der Eintritt für den Markt und den Besuch von Schloss Burg für Personen ab sechs Jahren soll bei 10 Euro liegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Stadtführerin besucht das Grab von Leverkus
Stadtführerin besucht das Grab von Leverkus
Stadtführerin besucht das Grab von Leverkus
Stadt stockt Ordnungsdienst auf
Stadt stockt Ordnungsdienst auf
Stadt stockt Ordnungsdienst auf

Kommentare