Impfungen für Senioren beginnen verspätet

Das Land hat die Impfungen kurzfristig gestoppt. Archivfoto: ms
+
Das Land hat die Impfungen kurzfristig gestoppt. Archivfoto: ms

Erst ab dem 8. Februar geht es voraussichtlich im Zentrum in Bergisch Gladbach los

Von Anja Carolina Siebel

Birgit Bär ist sich des Problems bewusst. Die Sprecherin des Krisenstabes beim Rheinisch-Bergischen Kreis ärgert es selbst, dass es mit der Impfaktion nun auf Anweisung des Landesgesundheitsamtes erst einmal nicht weitergehen kann. Wichtig sei dem Kreis trotzdem, die Menschen umfassend zu informieren.

Der Kreis hat am Mittwoch die Briefe des nordrhein-westfälischen Gesundheitsministers Karl-Josef Laumann an alle Über-80-jährigen Bürger versendet, mit denen diese die Möglichkeit zur Corona-Schutzimpfung erhalten. Die Briefe sollen laut Bär in den kommenden Tagen per Post zugestellt werden. In dem Schreiben wird über die Einzelheiten zur Impfung informiert.

Allerdings heißt es in den Briefen noch, der Impfstart sei am 1. Februar. Nach neuestem Stand ist er wegen der Verzögerung aber erst für den 8. Februar vorgesehen. „Wir haben von dem vorübergehenden Impfstopp auch erst am späten Dienstagabend erfahren und konnten den Inhalt der Briefe nicht mehr kurzfristig ändern“, sagt die Krisenstabssprecherin. Der Grund für die Verzögerung sei eine reduzierte Liefermenge des Impfstoffs des Herstellers Biontech. Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW hat daher kurzfristig verfügt, dass die Impfzentren der Kreise, also auch das des Rheinisch-Bergischen Kreises, jetzt erst am 8. Februar für die Impfung der Bevölkerungsgruppe der Über-80-Jährigen öffnen sollen.

Die Bürger über 80 Jahre oder ihre Angehörigen, die angeschrieben würden, könnten sich aber ab kommenden Montag, 25. Januar, über die zentrale und kostenlose Rufnummer Tel. (08 00) 116 117 01 oder online über www.116117.de Termine zum Impfen vereinbaren. Landrat Stephan Santelmann appelliert trotz Startschwierigkeiten an die Senioren, die nun angebotene Impfung wahrzunehmen: „Die Corona-Pandemie stellt unsere Gesellschaft und jeden einzelnen von uns vor große Herausforderungen. Es ist deshalb ganz wichtig, dass wir uns alle impfen lassen.“

Im Rheinisch-Bergischen Kreis sind derweil am Donnerstag 58 weitere bestätigte Corona-Fälle bekanntgeworden: 19 in Bergisch Gladbach, acht in Burscheid, einer in Kürten, sechs in Leichlingen, drei in Odenthal, acht in Overath, drei in Rösrath und zehn in Wermelskirchen. Es gelten zehn weitere Personen als genesen. 582 Personen gelten aktuell als positiv auf das Coronavirus getestet. 81 Personen, die an Covid-19 erkrankt sind, befinden sich aktuell in Krankenhäusern im Kreisgebiet in stationärer Behandlung, davon 13 in intensivmedizinischer Betreuung und acht an Beatmungsplätzen. Die 7-Tage-Inzidenz liegt laut Landeszentrum für Gesundheit NRW (LZG) nun bei 111,6.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Pandemie: Vereine fühlen sich unter Druck
Pandemie: Vereine fühlen sich unter Druck
Pandemie: Vereine fühlen sich unter Druck
Spekulatius birgt Geheimnisse
Spekulatius birgt Geheimnisse
Spekulatius birgt Geheimnisse
Technischer Defekt löst Brand aus
Technischer Defekt löst Brand aus
Technischer Defekt löst Brand aus
Adventskalender: Sie mag gerne roten Heringssalat
Adventskalender: Sie mag gerne roten Heringssalat
Adventskalender: Sie mag gerne roten Heringssalat

Kommentare