Coronaschutzverordnung

Im Kreis gilt noch keine Notbremse

Im Rheinisch-Bergischen Kreis werden vorerst keine weiteren Einschränkungen verhängt.

Wermelskirchen. Die Notbremse, die gemäß der Coronaschutzverordnung ab Montag Schließungen und Einschränkungen vorsieht, gilt aktuell noch nicht für den Rheinisch-Bergischen Kreis. Das teilt der Kreis am Sonntag mit. Ab wann diese Einschränkungen gelten, hänge von der Inzidenzzahl im jeweiligen Kreis oder der kreisfreien Stadt ab. Liegt diese dauerhaft über 100, dann kann das Land NRW per Allgemeinverfügung die Notbremse aussprechen. Das ist beispielsweise aktuell für 31 Kreise und Kommunen verfügt worden. Ob und wann der Rheinisch-Bergische Kreis auch dort gelistet sein wird, kläre sich in Abhängigkeit zur 7-Tagesinzidenz in den nächsten Tagen, frühestens jedoch am kommenden Samstag. Bis dahin bleiben die Öffnungen, die seit dem 8. März gelten, bestehen. So können Kunden beispielsweise im Handel mit Termin einkaufen sowie Kosmetik-, Nagel- und Tattoo-Studios mit Termin besuchen.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Axt-Angriff: Haftbefehl gegen 28-jährigen Sohn erlassen
Axt-Angriff: Haftbefehl gegen 28-jährigen Sohn erlassen
Axt-Angriff: Haftbefehl gegen 28-jährigen Sohn erlassen
Unfall: 83-Jährige übersieht Radfahrer
Unfall: 83-Jährige übersieht Radfahrer
Unfall: 83-Jährige übersieht Radfahrer
Kinder powern sich beim DTV so richtig aus
Kinder powern sich beim DTV so richtig aus
Kinder powern sich beim DTV so richtig aus
Drei Schwerverletzte nach versuchtem Mord in Wermelskirchen
Drei Schwerverletzte nach versuchtem Mord in Wermelskirchen
Drei Schwerverletzte nach versuchtem Mord in Wermelskirchen

Kommentare