IHK fordert kostenfreie Tests für Gastro

Corona-Schnelltests sollen vermehrt zum Einsatz kommen. Archivfoto: rk
+
Corona-Schnelltests sollen vermehrt zum Einsatz kommen. Archivfoto: rk

Die IHK Köln äußert sich zu den jüngsten Vereinbarungen von Bund und Ländern zu den Corona-Maßnahmen. Dr. Nicole Grünewald, Präsidentin der IHK Köln, kommentiert die neuesten Verhandlungsergebnisse: „Dass sich Bund und Länder auf konkretere Öffnungsschritte geeinigt haben, ist erst einmal gut“, sagt sie. Allerdings würden Perspektiven für einige betroffene Branchen fehlen, wie die Innengastronomie, Tourismus- und Veranstaltungswirtschaft und Teile des Einzelhandels, denn zum Beispiel „Terminshopping“ sei in den seltensten Fällen kostendeckend.

„So ist und bleibt der Lockdown weiterhin eine akute Gefährdung für viele Existenzen“, sagt Grünewald. Wir erwarten von der Politik, dass es mit den Impfungen nun wesentlich schneller vorangeht. Bis das der Fall ist, brauchen unsere Unternehmen den Zugang zu kostenfreien Tests für ihre Mitarbeitenden und branchenübergreifend die Möglichkeit, ihre erarbeiteten Hygienekonzepte auch umzusetzen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Hilfringhauser Straße: Remscheider fährt unter Drogeneinfluss und ohne Führerschein
Hilfringhauser Straße: Remscheider fährt unter Drogeneinfluss und ohne Führerschein
Hilfringhauser Straße: Remscheider fährt unter Drogeneinfluss und ohne Führerschein
Rheinisch-Bergischer Kreis warnt vor unseriösen Spendenaufrufen
Rheinisch-Bergischer Kreis warnt vor unseriösen Spendenaufrufen
Rheinisch-Bergischer Kreis warnt vor unseriösen Spendenaufrufen
Hochwasser spült Hauswand weg
Hochwasser spült Hauswand weg
Hochwasser spült Hauswand weg
Die Unterburger sprechen sich Mut zu
Die Unterburger sprechen sich Mut zu
Die Unterburger sprechen sich Mut zu

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare