Umfrage

Solingen oder Wermelskirchen? Höhrather Bürger sollen mitentscheiden

Eine Bürgerinitiative hatte sich bereits 2020 in Solingen-Höhrath gegründet. Deren Ziel: wieder nach Wermelskirchen eingemeindet werden.
+
Eine Bürgerinitiative hatte sich bereits 2020 in Solingen-Höhrath gegründet. Deren Ziel: wieder nach Wermelskirchen eingemeindet werden.

Bis zum Jahresende können alle Anwohner ab 16 Jahren abstimmen. Die Ergebnisse werden im März 2023 diskutiert.

Von Anja Carolina Siebel

Wermelskirchen. Es ist eine Diskussion, die im Jahr 2020 nach langer Pause wieder ins Rollen gekommen ist. Die Kurzfassung: Eine Bürgerinitiative in Solingen-Höhrath hatte sich für die Wider-Eingemeindung des Stadtteils nach Wermelskirchen eingesetzt. Unter anderem deshalb, weil Kinder Schulen und Kitas in Solingen besuchen müssen und die Wege dorthin zum Teil wesentlich weiter sind als ins benachbarte Wermelskirchen.

Fragebogen kann bis zumJahresende beantwortet werden

Jetzt sollen Bürgerinnen und Bürger aus Höhrath und Angerscheidt in einer Abstimmung darüber entscheiden, welcher Stadt sie angehören möchten. Das teilt die Stadt Solingen in einer aktuellen Pressemitteilung mit. Ziel dieser Befragung sei es, „ein objektives Meinungsbild zu erhalten“. Im September 2020 hatte die Bezirksvertretung einstimmig beschlossen, dass die Stadtverwaltung Solingen die Ausgliederung prüfen soll.

Um dieses Meinungsbild einzuholen, erhalten alle Personen in Höhrath und Angerscheid ab 16 Jahren in den nächsten Tagen einen kurzen Fragebogen, der bis zum Jahresende beantwortet werden kann. Zusammengestellt wurde er von der Statistikstelle der Stadt Solingen in Abstimmung mit der Bezirksvertretung Burg-Höhscheid. Antworten können die Befragten online oder auf Papier, ein portofreier Rückumschlag liegt bei.

Das Verfahren wurde laut der Solinger Verwaltung mit dem städtischen Datenschutzbeauftragten abgestimmt und gewährleistet, dass jede angeschriebene Person nur einmal abstimmen kann und die geäußerten Meinungen anonym bleiben. Die Ergebnisse werden am 2. März 2023 in der Bezirksvertretung Burg-Höhscheid diskutiert. Das Ergebnis wird danach dem Solinger Rat in Form einer Beschlussempfehlung zur weiteren Beratung und Entscheidung vorgelegt. 

Standpunkt von Anja Carolina Siebel: Faire Lösung

anja.siebel@rga.de

Umfragen und Vor-Ort-Besuche haben ergeben: Es gibt zwei Fraktionen im beschaulichen Höhrath. Die eine möchte gern, dass alles so bleibt wie es ist. Man fühlt sich mit der Zugehörigkeit zu Solingen wohl und möchte den ganzen Aufwand einer Eingemeindung nach Wermelskirchen nicht.

Die anderen, zumeist Eltern mit Kindern, sehen das völlig anders. Sie hatten ihren Wunsch nach Zugehörigkeit nach Wermelskirchen unter anderem damit begründet, dass ihre Kinder oftmals lange Wege in Schule oder Kita in Kauf nehmen müssen. Seit dem verheerenden Hochwasser gibt es in Solingen-Burg auch keine Kita mehr, so dass die Kinder in der Solinger Innenstadt betreut werden müssen. Für die Eltern bedeutet das mehr als halbstündige Fahrten.

Eine faire Lösung, deshalb jetzt die Anwohner selbst entscheiden zu lassen. Dann entscheidet die Mehrheit. Und die Diskussion in und um Höhrath ist vielleicht endlich mal wieder beendet.

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

63 400 Eigentümer geben Grundsteuererklärung ab
63 400 Eigentümer geben Grundsteuererklärung ab
63 400 Eigentümer geben Grundsteuererklärung ab
Dellmo heißt das Maskottchen der Stadt
Dellmo heißt das Maskottchen der Stadt
Dellmo heißt das Maskottchen der Stadt
WhatsApp-Betrug: „Sohn“ erbeutet viel Geld
WhatsApp-Betrug: „Sohn“ erbeutet viel Geld
WhatsApp-Betrug: „Sohn“ erbeutet viel Geld
Ampeln sollen Kreuzung sicherer machen
Ampeln sollen Kreuzung sicherer machen
Ampeln sollen Kreuzung sicherer machen

Kommentare