Schule

Gymnasium informiert über Angebot

Amira (l.) und Meggi lernen am Tag der offenen Tür im Gymnasium auch Lehrer Thomas Berndhäuser kennen.
+
Amira (l.) und Meggi lernen am Tag der offenen Tür im Gymnasium auch Lehrer Thomas Berndhäuser kennen.

Zum Tag der offenen Tür kamen viele Viertklässler mit ihren Eltern.

Von Theresa Demski

Jennifer Eßer bleibt in der Klassentüre stehen. „Eigentlich bin ich nur eine Art Begleitung“, sagt die zweifache Mutter. Denn ihr Sohn und sein Freund nehmen das Gymnasium an diesem Nachmittag fast schon alleine unter die Lupe.

Gerade erst haben sie im Matheraum am Tablet ein Rätsel gelöst, jetzt suchen die beiden Jungs nach französischen Wörtern in einem Buchstabenquiz und lassen sich dann Crêpe schmecken. „Ich möchte, dass sich unser Sohn ein eigenes Bild von der Schule macht“, sagt Jennifer Eßer. Zwar besuche ihre Tochter die sechste Klasse am Gymnasium. Aber der Jüngste soll seine Entscheidung frei treffen. „Deswegen waren wir auch beim Tag der offenen Tür bei der Gesamtschule“, sagt Jennifer Eßer, „die Entscheidung treffen wir zusammen.“ Was sie sich für ihren Sohn wünsche? „Dass er seinen eigenen Weg gehen kann“, sagt sie.

Einen Raum weiter entdecken Meggi und Amira gerade den kleinen Abenteuerparcours, den Deutsch- und Geschichtslehrer Thomas Berndhäuser aufgebaut hat. Die beiden Mädels sind hochkonzentriert bei der Arbeit. Als sie schließlich erfolgreich durch das Zieltor ziehen, strahlen sie: „Das macht hier richtig Spaß“, befinden sie. Und damit meinen sie nicht nur den Parcours. „Ich fand die Orchesterklasse gut“, sagt Meggi. Und Amira schwärmt von den Fremdsprachen und den Robotern.

Anne Bussing und Mark Küster, die ihre jeweilige Tochter beim Tag der offenen Tür im Gymnasium begleiten, freuen sich über die Begeisterung der Mädchen. „Die Entscheidung steht“, sagt Mark Küster, „Meggi wird aufs Gymnasium gehen.“ Das Gleiche gilt für ihre Freundin Amira. „Wir haben schon gute Erfahrungen bei unserem Sohn gemacht“, sagt Anne Bussing.

Eltern verspürten „eine Art Druck“ in puncto Gesamtschule

Ob sie sich beim anstehenden Schulwechsel Gedanken über die Gesamtschule gemacht hätten? Beide schütteln den Kopf. „Ich war natürlich beim Informationsabend“, sagt Anne Bussing. In den vergangenen Wochen habe sie in der Klasse aber gelegentlich fast schon eine Art  Druck auf die Kinder wahrgenommen, auch auf die Gesamtschule zu wechseln, sagt sie. „Für uns ist das aber keine Option:“, sagt sie.

An diesem Tag der offenen Tür schwingt das Thema Gesamtschule an jeder Ecke mit. „Für uns spielt das Thema heute allerdings gar keine große Rolle“, sagt Schulleiterin Elvira Persian, „uns geht es heute nicht um eine Abgrenzung, sondern darum, uns selbst vorzustellen.“ Dafür seien viele Schüler und Lehrer im Einsatz. Natürlich nehme auch sie wahr, dass es bei Eltern Unsicherheiten gebe. Ob es im Gymnasium selbst eine Verunsicherung gebe hinsichtlich der Einrichtung einer Schulform, die auch das Abitur anbieten wird? „Für die Erprobungs- und Mittelstufe ist es nicht so entscheidend, wie groß wir sind“, sagt Elvira Persian mit Blick auf möglicherweise sinkende Schülerzahlen. „Für uns wird das in sieben Jahren ein Thema.“ Kleinere Jahrgänge würden in der Oberstufe eventuell eine kleinere Auswahl an Leistungskursen bedeuten. Davon allerdings könne jetzt noch überhaupt keine Rede sein.

Und so will der Tag der offenen Tür im Gymnasium vor allem die Vielseitigkeit der Schule zeigen: Das Orchester spielt, die Theatergruppe stellt sich vor. Viele Angebote, die über den Unterricht hinausgehen, werden präsentiert. Aber auch Showunterricht, Elternführungen und Informationen zu den Musikklassen stehen auf dem Programm.

Die Schülervertreterinnen Lina Kronner und Havin Barisik schwärmen ein bisschen von ihrer Schule. Und ein paar Schritte weiter steht Oberstufenkoordinatorin Ulrike Gerber und hat ungewöhnlich wenig zu tun: „Das hat mit der Umstellung von G8 auf G9 zu tun“, erklärt sie, „es wird im kommenden Schuljahr keine Einführungsphase in die gymnasiale Oberstufe mehr geben.“

Für neue Gesichter sorgen in diesem Jahr also ausschließlich die Grundschüler.

Anmeldungen

Die Anmeldung findet am Gymnasium vom 8. bis 10. Februar statt – für Familien mit Termin von 8 bis 13 Uhr, für Familien ohne Termin am Mittwoch und Donnerstag von 16 bis 18 Uhr, freitags von 14 bis 16 Uhr.

Terminbuchungen für die Anmeldung am Gymnasium sind möglich, aber nicht verpflichtend: Sie können ab dem 30. Januar online vorgenommen werden.

www.gymnasium-wk.de

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Übler Streich? Puppenkopf baumelt von Brücke in Wermelskirchen
Übler Streich? Puppenkopf baumelt von Brücke in Wermelskirchen
Übler Streich? Puppenkopf baumelt von Brücke in Wermelskirchen
Städtische Azubis werben mit Video
Städtische Azubis werben mit Video
Städtische Azubis werben mit Video
Als in der Kantine die Hoffnung wuchs
Als in der Kantine die Hoffnung wuchs
Als in der Kantine die Hoffnung wuchs
Ein Leben für das Sportabzeichen
Ein Leben für das Sportabzeichen
Ein Leben für das Sportabzeichen

Kommentare