Grüne: Kritik an Urteil zum Radverkehr

Telegrafenstraße

Stefan Janosi, Fraktionsvorsitzender der Wermelskirchener Grünen, kritisiert das Urteil des Verwaltungsgerichts zum gegenläufigen Radverkehr. Wie berichtet, war die Klage eines Bürgers, die Telegrafenstraße für Radler beidseitig befahrbar zu machen, gescheitert. „Was in fast allen Städten der Republik schon lange als üblich gilt, wird in Wermelskirchen von einer konservativen Ratsmehrheit abgelehnt“, sagt Janosi. Die Argumente dagegen seien indes dünn, denn sowohl Kreispolizeibehörde als auch Unfallkommission hätten keine Bedenken gegen diese Regelung.

„Hätten damals CDU, WNK und Büfo nicht gegen eine Öffnung votiert, hätten Gerichte erst gar nicht bemüht werden müssen“, unterstreicht Janosi. „Wermelskirchen touristisch attraktiver zu machen ist, was den boomenden Radtourismus angeht, damit jedenfalls gescheitert. Handel und Gastronomie hat man damit langfristig jedenfalls einen Bärendienst erwiesen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Veranstalter stehen weiter unter Druck
Veranstalter stehen weiter unter Druck
Veranstalter stehen weiter unter Druck
Hallenbad nimmt den Betrieb wieder auf
Hallenbad nimmt den Betrieb wieder auf
Hallenbad nimmt den Betrieb wieder auf
Ab heute wird die Kölner Straße saniert
Ab heute wird die Kölner Straße saniert
Ab heute wird die Kölner Straße saniert
In die Altenheime kehrt Normalität zurück
In die Altenheime kehrt Normalität zurück
In die Altenheime kehrt Normalität zurück

Kommentare