Glutnester: Feuerwehr muss in Dabringhausen nachlöschen

Am späten Samstagabend hatte das Gebäude an der Südstraße Feuer gefangen. Foto: Tim Oelbermann
+
Am späten Samstagabend hatte das Gebäude an der Südstraße Feuer gefangen.

Brandschutt war Auslöser

Von Anja Carolina Siebel

Es sei ein „normales Prozedere“, sagt Feuerwehr-Einsatzleiter Ingo Müller auf Nachfrage. Denn am Sonntag musste die Feuerwehr Wermelskirchen erneut in die Dabringhauser Südstraße ausrücken, wo am späten Samstagabend ein Einfamilienhaus mit Solarparzelle auf dem Dach in Flammen gestanden hatte. „Es ist nicht ungewöhnlich, dass wir in solchen Fällen noch mal nachlöschen müssen“, sagt Ingo Müller auf Nachfrage.

Im konkreten Fall hatte am Sonntagnachmittag laut Aussage Müllers Brandschutt, der auf dem Dach des Anbaus gelegen hatte, noch einmal angefangen zu kokeln. Müller: „Es waren noch einige Glutnester zu beheben.“

Gebäude ist nach wie vor nicht bewohnbar

Tatsächlich hatten sich offenbar im liegengebliebenen Brandschutt einzelne Glutnester erneut entzündet. „Wir haben dann einen Feuerwehrmann mit der Drehleiter hochgeschickt, der den Brandschutt weggeräumt und die Glutnester mit Hilfe eines sogenannten D-Stahlrohrs akribisch gelöscht hat“, berichtet Ingo Müller.

Im Einsatz waren zunächst der Löschzug 4 (Wache Dabringhausen) sowie die Löschzüge 2 und 3 und die hauptamtliche Wache. Letztere konnten frühzeitig aus dem Einsatz entlassen werden.

Bewohnbar sei das Haus derzeit noch nicht, unterstreicht Ingo Müller. Und zwar aus verschiedenen Gründen. „Zum einen gibt es wegen der Löscharbeiten in der Küche noch einen größeren Wasserschaden.“ Zudem sei die Rauchentwicklung so stark gewesen, dass die Räume davon immer noch betroffen seien.

Und: Die Polizei hat das Haus wegen der Brandursachen-Ermittlung beschlagnahmt. Mit einer Klärung der Ursache sei auch erst in den nächsten Tagen zu rechnen, sagt eine Polizeisprecherin.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Medizinerin eröffnet neue Hautarztpraxis
Medizinerin eröffnet neue Hautarztpraxis
Medizinerin eröffnet neue Hautarztpraxis
Sturm: Feuerwehr verzeichnet 22 Einsätze
Sturm: Feuerwehr verzeichnet 22 Einsätze
Sturm: Feuerwehr verzeichnet 22 Einsätze
Apotheken: Corona-Tests gehen zurück
Apotheken: Corona-Tests gehen zurück
Apotheken: Corona-Tests gehen zurück
Eschbachstraße wird ab November saniert
Eschbachstraße wird ab November saniert
Eschbachstraße wird ab November saniert

Kommentare