Info-Tag

Gesamtschule: „Das wird ganz sicher was“

Hartwig Schüngel vom Gebäudemanagement, Uwe Spindler, ehemaliger Leiter einer Gesamtschule in Lohmar, Schuldezernent Stefan Görnert, Schulamtsleiter Andreas Voß, Schulausschussvorsitzender Jochen Bilstein, Bürgermeisterin Marion Lück und Torsten vom Stein (v. l.) freuen sich über die tolle Resonanz.
+
Hartwig Schüngel vom Gebäudemanagement, Uwe Spindler, ehemaliger Leiter einer Gesamtschule in Lohmar, Schuldezernent Stefan Görnert, Schulamtsleiter Andreas Voß, Schulausschussvorsitzender Jochen Bilstein, Bürgermeisterin Marion Lück und Torsten vom Stein (v. l.) freuen sich über die tolle Resonanz.
  • Anja Carolina Siebel
    VonAnja Carolina Siebel
    schließen

Planungsteam freut sich über riesige Resonanz beim Info-Tag auf dem Schulgelände.

Wermelskirchen. Man konnte es am Samstagnachmittag in den Gesichtern des Teams lesen: Der Info-Tag für die Gesamtschule auf dem Schulgelände am Weyersbusch war ein voller Erfolg. Zweifel, dass die erforderlichen 100 Anmeldungen für die neue Schulform der Gesamtschule in Wermelskirchen nicht zusammenkommen könnten, hat Torsten vom Stein, der als Pädagoge die Schulgründung federführend begleitet, absolut keine. „Ich hatte die auch eigentlich nie. Aber heute bin ich sicher: Das wird ganz sicher was. Das wird durch die Decke gehen.“

Als Team seien sie zusammengewachsen, betont er. „Das Team“ meint jene Menschen, die seit einigen Monaten dafür sorgen, dass die Schulneugründung Fahrt aufnimmt: Vertreter der Schulverwaltung und des Gebäudemanagements, Bürgermeisterin Marion Lück, Pädagoge Torsten vom Stein, Schulausschussvorsitzender Jochen Bilstein und Uwe Spindler, der bis vor einigen Jahren eine Gesamtschule in Lohmar leitete, die er auch mit begründet hatte.

„Wir haben die Besucher bewusst hierher, in die Gebäude am Weyersbusch eingeladen, weil hier auch der Standort der Schule entstehen soll“, erklärte der Erste Beigeordnete und Schuldezernent Stefan Görnert am Modell der neuen Schule. Weyersbusch 9 wird die Adresse der Gesamtschule lauten. Sekundar- und Gesamtschüler werden entsprechend getrennt voneinander lernen und auch unterschiedliche Schulhöfe nutzen. Allein in der Mensa werden sie noch gemeinsam essen, bis die Sekundarschule dann nach dem Abschluss der heutigen Fünftklässler auslaufen wird.

„Es ist so beeindruckend, wie viel hier heute los war“, freute sich auch Schulamtsleiter Andreas Voß am Info-Stand. „Wir sind uns spätestens nach dem heutigen Tag sicher, dass die Schule auf jeden Fall in Wermelskirchen angenommen werden wird.“

Fragen hatten die zahlreichen Eltern, die die Räume besichtigten und mit ihren Kindern an einer kleinen Schulolympiade teilnahmen, viele. Infos zu den bestehenden Gebäuden und dem An- und Neubau zum Beispiel. Die konnte am besten Hartwig Schüngel vom Gebäudemanagement beantworten, der ebenfalls vor Ort war.

„Aber es ging auch um Lerninhalte“, unterstrich Jochen Bilstein. Der Schulausschussvorsitzende ist ebenfalls Mitglied des Konzeptteams der Gesamtschule und unterrichtete früher am Gymnasium Deutsch und Politik. „Ich begrüße es sehr, dass unsere Stadt um eine Gesamtschule bereichert wird“, betonte er noch einmal. „Denn das Gymnasium ist eben nicht für alle Schülerinnen und Schüler geeignet. Manche haben vielleicht in einem Bereich Schwächen und sind im anderen stark. Andere brauchen erst einmal eine Anlaufphase, werden erst zu einem späteren Zeitpunkt leistungsstark, weit nach der Grundschule. Die Gesamtschule nimmt sie alle mit.“

Das weiß auch Uwe Spindler zu gut. Er leitete jahrelang eine Gesamtschule in Lohmar, die er auch mit gegründet hatte. Für Wermelskirchen sieht er gute Chancen. „Die Schullandschaft ist ja hier nicht so groß. Ich wusste von Anfang an, dass die Eltern die Schulform auch hier gut annehmen würden.“

Die Mitglieder des Planungsteams freue es, dass Uwe Spindler als erfahrener Gesamtschul-Pädagoge die Schule auch noch in ihrer Anfangsphase begleiten wolle, betonte Torsten vom Stein.

Bürgermeisterin Marion Lück lobte die gute Vorbereitung des Informationstages am Samstag. „Daran waren ja vor allem auch die engagierten Lehrerinnen und Lehrer der jetzigen Sekundarschule beteiligt“, sagte Lück. Jene Lehrer, die den Info-Tag für die Gesamtschule so engagiert mit vorbereitet hätten, würden auch planen, sich als Pädagogen an der neuen Schule zu bewerben. „Davon gibt es einige“, berichtete auch Uwe Spindler. „Und die sind hoch motiviert. Auch das ist ein super Vorzeichen für die Neugründung einer Schule.“

Patricia Theiner, die mit ihrer Tochter Frieda zum Info-Tag gekommen war, war ebenfalls begeistert. „Wir schwanken noch, ob wir Frieda am Gymnasium oder an der Gesamtschule anmelden. Die Gesamtschule hat aber heute auf jeden Fall stark gepunktet.“

Anmeldungen

Am 20. und 21. Januar sollen die interessierten Eltern ihre Kinder an der Gesamtschule anmelden. Um den Start im Schuljahr 2023/24 zu gewährleisten, müssen an diesen Tagen mindestens 100 Anmeldungen zusammenkommen. „Wir planen für den 21. Januar dann eine kleine Anmelde-Party hier am Weyersbusch“, kündigt Torsten vom Stein an. Dann feiern wir die Neugründung der Schule.

Standpunkt von Anja Carolina Siebel: Tolle Aussichten

anja.siebel@rga.de

Der Start war etwas holprig. Aber davon ist nun gottlob nichts mehr zu spüren. Der Info-Tag für die neue Gesamtschule am Weyersbusch hat noch einmal gezeigt: Das wird sicher was mit der für die Wermelskirchener neuen Schulform. Die Räume waren während der gesamten Öffnungszeit am Samstag, von vormittags bis nachmittags, rappelvoll. Alle wollten sich informieren, Fragen stellen, sich umschauen. Und die Anwesenden waren begeistert von dem Konzept, das die Mitglieder des Planungsteams grob vorstellen konnten.

Nun geht es in den Endspurt. Am Mittwoch vor Weihnachten wird im Schulausschuss noch mal der Status quo der Planung besprochen – und dann wird es am 20. und 21. Januar am Weyersbusch spannend. Denn dann sollen Wermelskirchener Eltern ihre Kinder an der neuen Schule anmelden.

Die tolle Resonanz der Info-Veranstaltungen hat aber wohl gezeigt: Die neue Schule wird sicher kommen.

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

AfD-Politiker klagt über Vermüllung
AfD-Politiker klagt über Vermüllung
AfD-Politiker klagt über Vermüllung
Einhörner übernehmen für einen Tag die Kinderstadt
Einhörner übernehmen für einen Tag die Kinderstadt
Einhörner übernehmen für einen Tag die Kinderstadt
Alle nennen sie die Mutti der Kompanie
Alle nennen sie die Mutti der Kompanie
Alle nennen sie die Mutti der Kompanie
Schon kleine Veränderungen werden ertastet
Schon kleine Veränderungen werden ertastet
Schon kleine Veränderungen werden ertastet

Kommentare