Große Aktion

Fußballhelden spenden für die DKMS

Initiieren für ihren Verein SSV Dhünn die Aktion „Fußballhelden“: (v.l) Tobias Ritter, Nicklas Jurzitza, André Hagemann und Andreas Böge. Nicht auf dem Foto ist Sven Looesen.
+
Initiieren für ihren Verein SSV Dhünn die Aktion „Fußballhelden“: (v.l) Tobias Ritter, Nicklas Jurzitza, André Hagemann und Andreas Böge. Nicht auf dem Foto ist Sven Looesen.

Mit einer großen Aktion am 3. Dezember wollen die Kicker des SSV Dhünn helfen.

Von Anja Carolina Siebel und Noah Charara

Noch führt der RahlstedterSportclub 1905 die bundesweite Tabelle an. Aber in diesem Fall nicht auf sportlicher Ebene, sondern als so genannte Fußballhelden. Fünf Männer des SSV Dhünn haben sich vorgenommen, sich an die Fersen des Tabellenführers zu heften.

Aber was hat es mit den Fußballhelden eigentlich auf sich? Die Deutsche Knochenmarkspenderdatei (DKMS) macht auch im Bereich Fußball auf das Thema Stammzellspende aufmerksam und kooperiert dazu seit einigen Jahren mit Amateur- und Profivereinen. Die gemeinnützige Organisation geht jetzt erneut auf Vereine mit dem Ziel zu, noch mehr junge Menschen als potenzielle Stammzellspender zu gewinnen.

„Ich selbst bin schon seit meinem 20. Lebensjahr Stammzellenspender“, sagt Nicklas Jurzitza. Der 30-Jährige spielt in der 2. Herrenmannschaft des SSV Dhünn. „Als ich jetzt die Einladung der DKMS an Vereine las, habe ich sofort an uns gedacht“, sagt er. Und seine Team-Kollegen seien auch gleich begeistert gewesen.

Am 3. Dezember soll die Aktion auf dem Gelände des SSV Dhünn in Staelsmühle stattfinden. „Bis zum 20. November sollten sich Interessierte bei uns anmelden“, sagt Nicklas Jurzitza. „Wir besorgen dann eine entsprechende Anzahl Registrierungs-Sets.“

Als kleine Aufmerksamkeiten gibt es Leibchen und DKMS Mini-Fußbälle für die Vereinsmitglieder. „Das ist uns aber weniger wichtig“, betont Jurzitza. „Wir möchten ja so viele Registrierungen wie möglich bekommen, damit wir nicht nur bald die bundesweite Tabelle der Vereine anführen, sondern auch möglichst vielen Menschen helfen können.“

Gesunde Menschen im Alter von 17 bis 55 Jahren können sich bei der DKMS als potenzielle Stammzellenspender registrieren. Es reicht ein Abstrich aus dem Mundraum und die persönlichen Daten. Wenn die DKMS die eingeschickte Probe analysiert hat, werden die potenziellen Spender in die Datei aufgenommen und sind als mögliche:r Spender:in für Patienten weltweit zu finden, die Stammzellen oder Knochenmark benötigen.

„Ein bisschen schade finde ich, dass wir die Registrierungs-Sets schon vorher bestellen und die Leute sich bis zum 20. November anmelden müssen“, räumt Nicklas Jurzitza ein. „Denn eigentlich wünschen wir uns ja, dass sich am Aktionstag am 3. Dezember noch möglichst viele zu einer Registrierung entschließen.“

Auf dem Gelände des SSV Dhünn finden an diesem Winter-Samstag noch Jugendturniere statt. „Dann hätten wir natürlich auch die Chance, Eltern und Begleiter der Mitspieler anzusprechen“, sagt der Fußballer.

Aber es gibt ja immer auch noch die Möglichkeit, für die Deutsche Knochenmarkspenderdatei Geld zu spenden. Jurzitza: „Und wir wollen auch auf jeden Fall Sets nachordern, wenn wir bemerken, dass wir mehr Interessenten haben als Material.“

Freunde und Familien sind ebenfalls eingeladen

Freundeskreise und Familien seien herzlich eingeladen, mitzumachen. Auch sind die Sportler aufgefordert, andere Vereine zum Mitmachen einzuladen.

Im Kampf gegen Blutkrebs sei jeder Fußballheld ein Gewinn, heißt es in der Einladung der DKMS zur Teilnahme bei den Fußballhelden. Trotzdem küren die Initiatoren im Sommer 2023 einen Gewinnerverein: den mit den meisten Registrierungen. Verfolgen kann jeder die wöchentliche Live-Tabelle auf der Internetseite der DKMS, die zeigt, welcher Club aktuell vorne liegt. Wer die meisten Leute zur Registrierung aktiviert, wird Tabellenerster und gewinnt einen Preis.

„Preise sind uns aber wirklich nicht wichtig“, betont Nicklas Jurzitza. „Wir möchten erreichen, dass auch Menschen die Chance haben, eine Spende zu bekommen, die sonst vielleicht benachteiligt wären, weil sie zum Beispiel seltenere genetische Merkmale haben als andere“, erklärt er. „Je mehr Menschen sich registrieren desto höher ist ja auch die Chance, jemand passendes zu finden. Das ist für uns als Sportler auf jeden Fall ein gutes Gefühl.“ Die Dhünner können sich vorstellen, die Aktion nächstes Jahr zu wiederholen. „Um auch die Jüngeren mitzunehmen, die jetzt noch keine 17 sind.“

Anmeldung

Sportler oder Interessierte, die bei der Aktion mitmachen und sich bei der DKMS für den SSV Dhünn registrieren lassen möchten, können sich bis zum 20. November noch anmelden. Eine Anmeldung ist per Mail unter nicklas.jurzitza@life.de oder per Telefon unter Tel. (01 73) 6 85 06 21 möglich.

Standpunkt von Anja Carolina Siebel: Starkes Engagement

anja.siebel@rga.de

Sportlerinnen und Sportler sind Ehrenfrauen und -männer. Das wird häufig im Alltag deutlich – und bestätigt sich auch jetzt wieder bei der Aktion des SSV Dhünn. Einfach mal zu sagen: Wir machen da mit, bei der Registrierung für die DKMS und der Aktion Fußballhelden, das ist nicht nur ein feiner Zug. Das ist auch eine Entscheidung, die die Deutsche Knochemarkspenderdatei viel öfter brauchen würde. Denn immer noch sind es viel zu wenig Menschen, die sich als potenzielle Spender registrieren.

Was auch immer gesunde Menschen daran hindert: Sie sollten sich aufraffen, es doch zu tun, sofern sie gesund sind und die Kriterien erfüllen, die auf der Seite der DKMS gelistet sind. Menschen mit Blutkrebs oder anderen Erkrankungen, bei denen Patienten Stammzellen benötigen, warten häufig viel zu lang oder sogar vergebens auf einen passenden genetischen Zwilling. Dass die Fußballer dem jetzt entgegenwirken, ist einfach klasse.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Kreisverwaltung plant 91 neue Stellen
Kreisverwaltung plant 91 neue Stellen
Kreisverwaltung plant 91 neue Stellen
Wo der Nikolaus wohnt
Wo der Nikolaus wohnt
Wo der Nikolaus wohnt

Kommentare