Mein Blick auf die Woche

Für die Stadt liegen ein paar Geschenke auf dem Tisch

anja.siebel@rga.de
+
anja.siebel@rga.de

Eine Umfrage unter Wermelskirchenern diese Woche hat ergeben, dass die meisten gerade jetzt, in Krisenzeiten, an Weihnachten zusammenrücken und die Zeit mit der Familie und guten Freunden genießen möchten.

Freilich – diese kleine Umfrage war nicht repräsentativ, aber sie zeigt doch sicher, was viele derzeit denken. Auch unsere Wermelskirchener „Promis“ sind an Heiligabend gemütlich daheim, essen etwas Leckeres und lassen es eher ruhig angehen.

Kein Wunder, war doch das Jahr turbulent genug. Alle hatten sich noch lange nicht von der Pandemie erholt, da brach Putins Angriffskrieg mitten in Europa aus. Das lässt auch heute noch die meisten nicht kalt, treibt sie um. Viele haben mit den Folgen zu kämpfen – vor allem finanziell. Es gibt aber auch viel Mitgefühl mit den Menschen aus der Ukraine, von denen einige ja jetzt auch in Wermelskirchen leben.

Wermelskirchen selbst kann indes trotz aller Sorgen und Engpässe, die es natürlich auch auf lokaler Ebene gibt – man denke nur an die explodierenden Energiekosten – auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken. So liegen für die Stadt einige erfreuliche Geschenke unterm Baum 2022.

Im Mai konnte der Jugendfreizeitpark in Zenshäuschen endlich eröffnet werden. Nach einigen Rechtsstreitigkeiten, die Anwohner veranlasst hatten, wurde die Eröffnung zusammen mit dem Trassenfest gebührend gefeiert. Seitdem führt auch ein Abschnitt der Balkantrasse in Zenshäuschen vorbei. Nach anfänglichen Schwierigkeiten wendete sich alles zum Guten. Und wer bei trockenem Wetter am Jugendfreizeitpark vorbeikommt, der kann sehen, wie rege der von Rollsportlern genutzt wird. Eine echte Bereicherung für Wermelskirchen, die sicher noch vielen Jugendlichen viel Freude und Spaß bereiten wird.

Gut auf dem Weg ist auch der Bau des neuen Loches-Platzes. Die Arbeiten am Gebäude sind nahezu fertiggestellt, nun geht es an den Innenausbau. Der Investor ist zuversichtlich, dass der Neubau mit unter anderem zwei großen Supermärkten, einer Radiologie- und Orthopädiepraxis sowie Physiotherapie im Frühjahr 2023 eröffnen kann. Ein Meilenstein für Wermelskirchen. Und eine Bereicherung. Sowohl für die Nahversorgung als auch im medizinischen Bereich.

Ein bisschen Daumen drücken müssen die Wermelskirchener noch für die Neugründung der Gesamtschule. Aber auch da sieht es sehr gut aus. Nach Startschwierigkeiten hat das aus Vertretern der Stadt und der Schulverwaltung und Pädagogen bestehende Vorbereitungs- und Konzeptteam ganze Arbeit geleistet. Die Eltern zeigten bei den zurückliegenden Info-Veranstaltungen großes Interesse an der neuen Schulform. Und kaum einer hegt mehr Zweifel daran, dass im Januar genug Anmeldungen für die Gesamtschule Wermelskirchen zusammenkommen werden.

Viele Gründe also, sich jetzt mal einige Tage entspannt zurückzulehnen. Fröhliche Weihnachten.

TOP Neuer Beigeordneter startet im Februar.

FLOP Corona macht keine Weihnachtspause.

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Auf die Samenmischung kommt es an
Auf die Samenmischung kommt es an
Auf die Samenmischung kommt es an
Dr. Schliermann: Gewalt hat lebenslange Folgen
Dr. Schliermann: Gewalt hat lebenslange Folgen
Dr. Schliermann: Gewalt hat lebenslange Folgen
Hautarzt Harke geht nach 33 Jahren
Hautarzt Harke geht nach 33 Jahren
Hautarzt Harke geht nach 33 Jahren

Kommentare