Bildung

Frischer Wind für die Volkshochschule

Volkshochschulleiter Eric Hausherr und Verwaltungsleiterin Stefanie Schüller werben für die neue Volkshochschule.
+
Volkshochschulleiter Eric Hausherr und Verwaltungsleiterin Stefanie Schüller werben für die neue Volkshochschule.

Hochmotiviert starten Eric Hausherr und sein Team ins Herbstsemester.

Von Anja Carolina Siebel

Manch einer hat sie vielleicht schon gesehen in der Stadt. Leuchtend grün weisen kreisrunde Boden-Aufkleber in Wermelskirchen, Burscheid und Leichlingen jetzt auf eine Institution hin, die es eigentlich schon seit vielen Jahren gibt. Die aber seit einigen Monaten in den genannten Städten einen absoluten Wandel vollzieht: die Volkshochschule. Zusammen mit seinem Team hat Eric Hausherr, der am 1. April seinen Dienst als neuer Leiter der Volkshochschule angetreten hatte, jetzt, kurz vor Beginn des zweiten Volkshochschul-Semesters, eine Kampagne gestartet, die sich sehen lassen kann.

Die auffälligen Buttons in den Innenstädten mit aufgebrachtem QR-Code sind nur ein Teil davon. „Wir möchten in erster Linie für unser neues Programm werben“, unterstreicht Hausherr. Rund 60 neue Kursangebote beinhaltet das flammneue VHS-Programm, das es in bewährter gedruckter Form, aber auch digital gibt. Zusammen mit VHS-Verwaltungsleiterin Stefanie Schüller verteilt der Volkshochschulleiter dieses Programm derzeit überall, wo etwas los ist – zum Beispiel auf den Feierabendmärkten in der Region.

Die beiden sind sicher: „Da ist für jede und jeden etwas dabei.“ Und die Vielfalt ist unübersehbar: Da gibt es kreative Kurse, Social Media für Vereine, Klima-Kurse – etwa zum Thema Photovoltaik-Anlagen oder Wärmepumpen –, ein reichhaltiges Bewegungsangebot, völlig neu aufgestellte Sprachkurse. Einen Italienisch-Kurs zum Beispiel, bei dem der Dozent kleine Pizzaöfen für die Teilnehmer mitbringt und so alle gemeinsam im Kurs nicht nur die Sprache erlernen, sondern sich auch kulinarisch kurzzeitig in Urlaubsstimmung versetzen können.

„Es scheint“, bringt es Stefanie Schüller wohl auf den Punkt, „als seien auch viele unserer Dozenten aus einem Dornröschenschlaf erwacht.“ Angesteckt von der hohen Motivation des neuen Leiters entwickelten auch sie neue Ideen. „Eine Englisch-Dozentin hatte während der Pandemie mit ihren Stamm-Teilnehmern immer kleine Spaziergänge nach dem Motto 'Walk and talk' gemacht“, berichtet Eric Hausherr. „Das haben wir jetzt ins Programm aufgenommen.“

Und überhaupt sollen einige digitale Kursangebote als positives Überbleibsel aus der Corona-Zeit übernommen werden. Sportprogramme zum Beispiel, die die Teilnehmenden bequem von Zuhause absolvieren können.

Was spürbar ist beim Besuch an der Wirtsmühler Straße: Volkshochschule ist nicht mehr gleich Volkshochschule. Der neue Leiter hat ordentlich etwas ins Rollen gebracht. „Zum Beispiel unsere Social-Media-Aktivitäten“, sagt er. Auf Instagram und auch Youtube gibt es ständig Neuigkeiten der Volkshochschule. „Wir wollen zeigen, dass das verstaubte Image, das der Institution leider häufig noch anhaftet, schlicht von gestern ist“, unterstreicht Eric Hausherr.

Auch das soll die aktuelle Kampagne zeigen. Passend dazu konnte Eric Hausherr vier Botschafterinnen und Botschafter für die neue Volkshochschule gewinnen: Bürgermeisterin Marion Lück aus Wermelskirchen, Bürgermeister Dirk Runge aus Burscheid, Bürgermeister Frank Steffes aus Leichlingen und Dorothea Hoffrogge von der Initiative „Willkommen in Wermelskirchen“. Sie machen jetzt in den sozialen Netzwerken und auf Plakaten Lust aufs Lernen.

Geplant sind künftig auch Kooperationen mit Firmen. „Um eine jüngere Zielgruppe anzusprechen“, sagt Eric Hausherr. Lernen und Erleben, betont er, seien nicht nur etwas für Kinder und Pensionäre. „Es geht dabei ja auch darum, etwas für sich zu tun, neue Menschen kennenzulernen und Neues zu entdecken.“

Hausherr: „Wir fangen gerade erst an“

Sich digital neu aufzustellen, sei für die VHS unverzichtbar gewesen, erklärt Hausherr. „Die Zeiten, in denen Volkshochschulkurse Frontalunterricht bedeuteten, sind längst vorbei. Heute geht es darum, spannende Angebote zu schaffen, dazu gehört auch E-Learning, also Lernprogramm gespickt mit digitalen Anreizen, dazu gehören Weiterbildungsseminare für Berufstätige und vieles mehr. Wir fangen ja auch gerade erst an.“

Hintergrund

Das neue Programm ist online zu finden oder als Druckexemplar an allen Auslegestellen in Wermelskirchen, Burscheid und Leichlingen erhältlich. Die Kurse beginnen ab dem 5. September. Ein späterer Einstieg ist möglich. Die VHS ist auch anerkannte Beratungsstelle für berufliche Weiterbildungsförderung im Rahmen verschiedener Förderprogramme. Mehr online und per Mail:

ww.vhs-bergisch-land.de

zentrale@vhs-bergisch-land.de

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Zusammenstoß: Drei Personen verletzt
Zusammenstoß: Drei Personen verletzt
Zusammenstoß: Drei Personen verletzt
Bürgerin will Radweg aus den Dörfern
Bürgerin will Radweg aus den Dörfern
Bürgerin will Radweg aus den Dörfern
SSV Dhünn feiert den Kunstrasen
SSV Dhünn feiert den Kunstrasen
SSV Dhünn feiert den Kunstrasen
Gesamtschule: Konzept noch dieses Jahr
Gesamtschule: Konzept noch dieses Jahr
Gesamtschule: Konzept noch dieses Jahr

Kommentare