Grundstückstausch

Freizeitpark: Firmen willigen in Tausch ein

In den Grundstückstausch, der für die Erweiterung der Balkantrasse und somit auch für die Entstehung des Freizeitparks notwendig sein soll, willigen die beiden unmittelbar betroffenen Firmen offenbar ein.

Das berichtete Bürgermeister Rainer Bleek auf Nachfrage.

Die Ortspolitiker beschlossen im nicht-öffentlichen Teil der Ratssitzung den Grundstückstausch mit den beiden Autohäusern Messink und Hildebrandt. „ Wir sind somit einen großen Schritt weitergekommen“, resümierte Bleek. Nun müsse die Erweiterung für Lidl noch auf den Weg gebracht werden – der Discounter braucht mehr Fläche zur besseren Präsentation der Waren –, dann könne die Erweiterung der Balkantrasse beginnen. Zudem werde jetzt ein Spendenkonto eingerichtet. Bleek: „Wir beginnen mit dem Sammeln von Fördergeld für den Freizeitpark.“ acs

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Netzwerk versorgt Kranke zu Hause
Netzwerk versorgt Kranke zu Hause
Netzwerk versorgt Kranke zu Hause
WiW lässt Weihnachtsmarkt aufleben
WiW lässt Weihnachtsmarkt aufleben
WiW lässt Weihnachtsmarkt aufleben
Endlich wieder Indoor-Weihnachtsmarkt in Dabringhausen
Endlich wieder Indoor-Weihnachtsmarkt in Dabringhausen
Endlich wieder Indoor-Weihnachtsmarkt in Dabringhausen
Eine Plane über dem Motorrad reicht nicht
Eine Plane über dem Motorrad reicht nicht
Eine Plane über dem Motorrad reicht nicht

Kommentare