Freie Wähler kritisieren Studie

Bahnlinie

-acs- Die Fraktion Freie Wähler im Kreis enthielten sich im Kreistag, als es um die Frage nach der Machbarkeitsstudie für die Bahnlinie durch Wermelskirchen ging. „Ganz bewusst“, wie Henning Rehse als Kreistagsmitglied der Freien Wähler jetzt mitteilt. Rehse räumt ein, dass die Idee grundsätzlich wünschenswert sei, dass den Freien Wählern jedoch die Kosten Sorgen bereiten würden. „Bei der Finanzierung des Baus sprechen wir mindestens von einem stattlichen zweistelligen Millionenbetrag; hinzukommen die Betriebskosten.“

Grundsätzlich sei die Einführung der Bahnlinie in Wermelskirchen machbar. Das erklären die Freien Wähler anhand von Beispielen. „Dies mittels Einsatzes von 150 000 Euro vertiefend zu untersuchen, mag akademisch interessant und politisch opportun, sein, verstellt aber am Ende des Tages nur den Blick auf die eigentliche Kernfrage: „Wer soll Bau und Betrieb bezahlen?“, schreibt Rehse.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Unfall: Alkoholisierte Fahrerin flüchtet, um sich um ihre Haustiere zu kümmern
Unfall: Alkoholisierte Fahrerin flüchtet, um sich um ihre Haustiere zu kümmern
Unfall: Alkoholisierte Fahrerin flüchtet, um sich um ihre Haustiere zu kümmern
Parkplatznot: Die Stadt Wermelskirchen hat kein Geld
Parkplatznot: Die Stadt Wermelskirchen hat kein Geld
Parkplatznot: Die Stadt Wermelskirchen hat kein Geld
100 Bürger setzen Zeichen für Demokratie
100 Bürger setzen Zeichen für Demokratie
100 Bürger setzen Zeichen für Demokratie
Die CDU will den Radverkehr verbessern
Die CDU will den Radverkehr verbessern

Kommentare