Freibad verlängert Saison bis Dienstag

Das Freibad Dabringhausen von oben. Foto: Freibadverein
+
Das Freibad Dabringhausen von oben. Foto: Freibadverein

Wegen des heißen Sommerwetters haben Wasserratten noch Chancen

Von Anja Carolina Siebel

Richtig gute Nachrichten für Wasserratten: Eigentlich endet der Badbetrieb im Dabringhauser Freibad immer mit dem letzten Tag der letzten Sommerferienwoche.

Dieses Jahr haben die Ehrenamtler des Betreibervereins die hochsommerliche Hitze der kommenden Tage zum Anlass genommen, die Freibadsaison noch etwas zu verlängern. Laut Mitteilung endet der Badbetrieb 2020 erst am kommenden Dienstag, 11. August.

Für heute und morgen gibt es keine Karten mehr

Allerdings gibt es auch einen kleinen Wermutstropfen: Wer am heutigen Freitag oder Samstag noch spontan im Freibad im Linnefetal eine Abkühlung von der Sommerhitze genießen wollte, hat keine Chance. Für beide Tage sind die online Tickets bereits ausverkauft und für Sonntag sind nur noch wenige Karten verfügbar.

„Die Begrenzung der Besucher in diesem Jahr sorgt dafür, dass das Freibad Dabringhausen mit einer maximalen Auslastung von 800 gleichzeitig anwesenden Badegästen geöffnet wird“, erklärt Dominik Roenneke vom Betreiberverein noch einmal. Die Nachfrage für die angekündigten heißen Tage sei entsprechend groß, so dass in dieser Woche schon frühzeitig die begehrten Tickets weg waren. „Die gute Nachricht aber für alle, die an diesen Tagen leer ausgehen, und auch für alle anderen ist eben jetzt, dass wir noch einmal verlängern“, sagt Dominik Roenneke.

So habe jeder noch einmal die Chance auf das kühle Nass im Linnefetal. „Die Wettervorhersage lässt darauf hoffen, dass wir an diesen beiden Tagen noch einmal gute Einnahmen aus dem Online-Ticket-Verkauf verbuchen können. Das können wir uns in diesem Jahr nicht entgehen lassen“, sagt Roenneke und spielt damit auf die Besucherbegrenzung an, die dafür sorgt, dass die ertragreichen Tage mit weit über 1000 Badegästen in diesem Jahr wie bereits berichtet nicht stattfinden konnten.

Zufriedener Rückblick trotz finanzieller Einbußen

Ungeachtet dieser finanziellen Einbußen blicke der Betreiberverein positiv auf die nun fast abgelaufene Saison. Das Pandemiekonzept sei für die Betreiber und Förderer des Freibads aufgegangen, die Badegäste hätten sich an die Regeln gehalten und das Feedback sei durchweg positiv gewesen. „Wir haben sehr viel Zuspruch und dankende Wort erhalten. Alle waren am Ende darüber froh, dass wir trotz der Einschränkungen geöffnet haben“, resümiert Roenneke.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Inzidenz: Gastronomen fürchten Lockdown
Inzidenz: Gastronomen fürchten Lockdown
Inzidenz: Gastronomen fürchten Lockdown
„Schrauber“ erwarten einen Umbruch
„Schrauber“ erwarten einen Umbruch
„Schrauber“ erwarten einen Umbruch
Unterburg: Einsatz für Retter belastend
Unterburg: Einsatz für Retter belastend
Unterburg: Einsatz für Retter belastend
Andi Jäckle zieht mit Lichtbildbude um
Andi Jäckle zieht mit Lichtbildbude um
Andi Jäckle zieht mit Lichtbildbude um

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare