Freibad kommt mit „blauem Auge“ davon

Bei dem Hochwasser im Juli wurde auch das Gelände des Freibades komplett überflutet. Die Helfer konnten Schlimmeres verhindern. Foto: FFD
+
Bei dem Hochwasser im Juli wurde auch das Gelände des Freibades komplett überflutet. Die Helfer konnten Schlimmeres verhindern.

Bei der Hauptversammlung stand noch einmal das Hochwasser im Fokus

Von Alessa Oberbüchler

Bei der Hauptversammlung des Freibadvereins ging es natürlich vor allem um eines: das verheerende Hochwasser im Juli, das auch das Freibad im Linnefetal schwer getroffen hatte. Dominik Roenneke, Vorsitzender des Schwimmvereins Freibad Dabringhausen (SVFD), erinnerte an das belastende Ereignis und sprach davon, dass das Freibad insgesamt nach der Saison mit einem „blauen Auge“ davongekommen sei.

Durch Pandemie und Flutkatastrophe hätten die Betreiber in diesem Jahr vor diversen großen Herausforderungen gestanden. Besonders lobend erwähnte Roennnecke in diesem Kontext aber die 700 tatkräftigen Helferinnen und Helfer, die nach der Überflutung auf dem Gelände des Freibades dafür gesorgt hatten, dass es nach nur knapp zwei Wochen wieder nutzbar war.

Ein großer Dank gelte ebenfalls der Stadt Wermelskirchen, vielen Politikern und Spendern für deren Unterstützung. In unglaublichen 3000 Arbeitsstunden, abgeleistet an zwölf Tagen, konnten die Helfer die Folgen des Hochwassers bewältigen.

Die Belegung der im Freibad angebotenen Kinderschwimmkurse war 2021 durchaus erfreulich. Mit rund 150 Anmeldungen zeigte sich ein deutlicher Zuwachs zum Vorjahr, in welchem nur rund 100 Eltern ihre Kinder zum Schwimmen geschickt hatten.

Vieles konnte aufgrund der Pandemie nicht stattfinden

Auch sonst sei für 2021 – von Seniorentagen bis Mondscheinyoga – vieles geplant gewesen, was dann aber pandemiebedingt nicht stattfinden konnte. Der Vorsitzende des Fördervereins Freibad Dabringhausen (FFD), Kurt Genz, wurde erneut als erster Vorsitzender des Vereins mit rund 369 Mitgliedern gewählt. Auch der Posten des zweiten Vor-sitzenden bleibt mit Kurt Burkert wie gehabt besetzt.

Für die kommende Saison besteht laut Genz die Hoffnung, zahlreiche Ideen des Vorjahres wieder aufgreifen und nun tatsächlich auch umsetzen zu können. Passend zum 20-jährigen Bestehen des Fördervereins sind für 2022 diverse Aktionen wie Open-Air-Veranstaltungen und Kindertage im Gespräch.

Saison ist ab dem 24. Juni geplant

Die kommende Saison in Dabringhausen ist aktuell vom 24. Juni bis 7. August 2022 geplant. Um möglichst viele Besucher empfangen und begeistern zu können, wünscht sich der Verein insbesondere zwei Dinge: eine entspannte Corona-Lage und vor allem schönes Wetter.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Kreis will dezentrale Impfstelle eröffnen
Kreis will dezentrale Impfstelle eröffnen
Kreis will dezentrale Impfstelle eröffnen
Adventskalender: Zehn weihnachtliche Fragen an Gabriele van Wahden
Adventskalender: Zehn weihnachtliche Fragen an Gabriele van Wahden
Adventskalender: Zehn weihnachtliche Fragen an Gabriele van Wahden
Herbert Reul hat keine Zeit zu verlieren
Herbert Reul hat keine Zeit zu verlieren
Herbert Reul hat keine Zeit zu verlieren
Mediziner sieht sich „an der Front“
Mediziner sieht sich „an der Front“
Mediziner sieht sich „an der Front“

Kommentare