Sommer

Freibad bleibt bis 22. August geöffnet

Freuten sich über die große Spendenbereitschaft für das Freibad Dabringhausen (v.l.): Christoph Weber (SSV Dhünn), Dominik Roenneke, Katja Salz-Bannier (beide SVFD), Kurt Genz (FFD) und David Schmidt (SSV Dhünn) – sowie Moritz Schmidt und Phil Weber (vorne): Sie unterstützten ihre Väter bei der Übergabe. Foto: Beate Roenneke
+
Freuten sich über die große Spendenbereitschaft für das Freibad Dabringhausen (v.l.): Christoph Weber (SSV Dhünn), Dominik Roenneke, Katja Salz-Bannier (beide SVFD), Kurt Genz (FFD) und David Schmidt (SSV Dhünn) – sowie Moritz Schmidt und Phil Weber (vorne): Sie unterstützten ihre Väter bei der Übergabe.
  • Anja Carolina Siebel
    VonAnja Carolina Siebel
    schließen

Am Sonntag soll es ein Dankeschön für die Helfer geben.

Wermelskirchen. Gute Nachrichten für Freunde des Freiluft-Schwimmens: Das Team des Freibadvereins hat sich entschlossen, die Saison 2021 etwas zu verlängern. So ist nicht wie üblich pünktlich zum Ende der Sommerferien Schluss in den Becken, sondern es darf noch bis einschließlich 22. August im Linnefetal geplanscht werden.

„Wir möchten den vielen Saisonkarteninhabern die Möglichkeit geben, ihre Karte bis zum 22. August noch mal richtig nutzen zu können, das ist auch von unserer Seite ein Zeichen des Dankes für die Unterstützung“, sagt Dominik Roenneke. Möglich wird dies, da die Wakeboarder von infinite e.V., die eigentlich ab dem 16. August das Freibad für ihre Aktivitäten mieten, den Betreibern zeitlich entgegenkommen und bereits geplante Kurse verlegen.

Schon am kommenden Sonntag, 15. August, wollen sich die Verantwortlichen von Betreiber- und Förderverein bei allen Helfern mit freiem Eintritt und gratis Eis und Kaffee im Kiosk bedanken. „Jetzt drücken wir die Daumen, dass wir in den letzten Öffnungstagen bis zum 22. August wenigstens noch mal ein bisschen Sommerwetter im Freibad genießen können“, hofft Katja Salz-Bannier vom Freibadverein.

Die Saison 2021 sei eigentlich eine Saison „zum Vergessen“, resümieren die Ehrenamtler vom Dabringhauser Freibad. Das Sommerwetter sei nicht richtig in Fahrt gekommen, außer den Stammschwimmern hätten kaum Gäste den Weg ins Linnefetal gefunden. „Trotzdem wird diese Saison allen sicherlich noch lange in Erinnerung bleiben, vor allem wegen der Überschwemmung“, sagt Katja Salz-Bannier.

Wie berichtet, war beim massiven Starkregen am 14. Juli die ansonsten beschauliche Linnefe über die Ufer getreten und hatte das komplette Freibadgelände überschwemmt. In einer überwältigen Hilfsaktion sorgten dann aber rund 400 Unterstützer dafür, dass das Bad nur zwei Wochen später wieder öffnen konnte.

„Die große Solidarität, die dem Freibad und seinen ehrenamtlichen Betreibern und Helfern zugetragen wurde, wird noch lange nachklingen“, ist Vorsitzender Dominik Roenneke sicher. „Da können wir uns nur immer wieder bei den vielen Helfern bedanken, aber genauso bei jedem Spender, ob Privatperson, Firma oder Verein. Das ist großartig, wie viel Unterstützung wir erhalten haben“, freut sich Roenneke.

Er nahm am vergangenen Wochenende zusammen mit Katja Salz-Bannier und dem Vorsitzenden des Fördervereins, Kurt Genz, die Spende des Benefizspiels der Alten Herren des SSV Dhünn entgegen. „4000 Euro sind an dem Abend für das Freibad Dabringhausen rumgekommen, damit hätten wir selbst nicht gerechnet“, sagt Initiator David Schmidt vom SSV, der zusammen mit Christoph Weber das wohl gefüllte Spendenschwein übergab.

„Um die Zukunft machen wir uns keine allzu großen Sorgen.“

Dominik Roenneke, Vorsitzender

Neben dem SSV Dhünn zeigten sich auch der Dabringhauser TV, der SV 09/35 Wermelskirchen und die Handballabteilung des Wermelskirchener TV solidarisch und unterstützten das Freibad Dabringhausen mit verschiedenen Aktionen.

Der SV Freibad Dabringhausen als Betreiberverein hat nun entschieden, dass die eigentlich am kommenden Sonntag endende Saison um eine Woche verlängert wird. Viel überschüssiges Geld in die klamme Kasse wird das nicht unbedingt spülen. „Trotzdem machen wir uns keine allzu großen Sorgen um die kommenden Jahre, weil wir weiterhin kosteneffizient arbeiten“, unterstreicht Dominik Roenneke. In der Planung sei unter anderem eine Photovoltaikanlage, die zum Großteil über das Sportstätten-Förderprogramm finanziert werden soll. „Wir benötigen aber natürlich auch weiterhin Spenden und sind angewiesen auf Helfer, die das Bad instandhalten“, betont Roenneke.

Baderegeln

Das Bad ist noch bis einschließlich 22. August täglich von 10 bis 19.30 Uhr geöffnet. Badegäste sollten eine Mund-Nase-Maske an der Kasse und im Kiosk tragen und sich auf dem gesamten Gelände an die gebotenen Abstandsregeln halten. Dies gilt insbesondere auch im Wasser. Zudem gelten für alle Besucher Wegeregelungen, Beschilderungen und Abstandsmarkierungen im Bad. Es findet kein Verleih von Sonnenschirmen, Liegen, Schwimmutensilien, Tauchringen oder ähnlichem statt. Hände sollten desinfiziert werden.

Standpunkt

anja.siebel@rga.de

Kommentar von Anja Carolina Siebel

Dass das Dabringhauser Freibad nicht „nur“ ein Freibad ist, steht schon lange fest. Die Dabringhauser und auch die Wermelskirchener identifizieren sich mit dem Bad mehr denn je. Zu sehen war das deutlich beim großen Arbeitseinsatz nach dem Unwetter, bei dem über 400 freiwillige Helfer dafür sorgten, dass das Bad nach zwei Wochen wieder öffnen konnte. Nun geht es allerdings auch darum, die Ehrenamtler dauerhaft zu stärken. Denn mit der Unterstützung für eine Saison ist es – das haben die Erfahrungen der vergangenen Jahre gezeigt – nicht getan. Nicht erst einmal stand das Team des Freibadvereins finanziell praktisch vor dem Nichts und war auf Spenden angewiesen. Und: Bei den Arbeitseinsätzen vor Ort im Frühjahr und Herbst sieht es mit Unterstützern auch nicht immer so gut aus wie nach dem Unwetter vor einigen Wochen. Also gilt es jetzt dranzubleiben. Um schließlich dauerhaft zu gewährleisten, dass das malerisch gelegene Freibad auch weiterhin existieren kann. Die Ehrenamtler jedenfalls tun alles dafür, dass es nahtlos weitergeht, auch in der Saison 2022.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare