Mobilität

Förderschule braucht dringend einen Bus

Die Kinder weisen mit Plakaten darauf hin, dass sie den neuen Bus dringend benötigen, um notwendige Fahrten machen zu können.
+
Die Kinder weisen mit Plakaten darauf hin, dass sie den neuen Bus dringend benötigen, um notwendige Fahrten machen zu können.

Fahrzeug wird zum Beispiel für Fahrten zu Therapien benötigt.

Von Anja Carolina Siebel und Noah Charara

Die 112 Schüler der Martin-Buber-Schule in Witzhelden im Alter von sechs bis 19 Jahren sind besonders. Sie leben allesamt mit geistigen Einschränkungen. Das Ziel der Förderschule, die zu einem Großteil auch Wermelskirchener Kinder und Jugendliche besuchen, ist, sich für diese Kinder einzusetzen und sie vor allem auf ein möglichst eigenständiges Leben vorzubereiten. „Das“, betont Schulleiterin Antje Tracht, „steht auch in unserem Schulprogramm. Es gehört für unsere Schüler einfach dazu, während der Schulzeit auch außerhalb des Schulgebäudes unterwegs zu sein.“ Die Lehrer trainieren mit den Schülern zum Beispiel das Einkaufen im Supermarkt, fahren mit ihnen klassenweise zu Therapien, zum Schwimmen, in Lerngruppen oder zur Berufsvorbereitung. Dafür gibt es einen Schulbus, den Lehrer und engagierte Eltern abwechselnd selbst fahren und der klassenweise genutzt wird.

Allerdings ist der etwa zwölf Jahre alte Bus in die Jahre gekommen. Unter anderem hat er eine alte Rampe für Rollstühle, die noch nicht – wie bei neuen behindertengerechten Bussen üblich – elektrisch ist. „Wir haben ja zum Teil ältere Schüler, die schon recht schwer sind und im Rollstuhl sitzen. Das können wir mit eigener Kraft kaum stemmen, die Rollstühle dann in den Bus zu heben“, schildert Nadine Peters vom Schulverein ein Problem.

Das Gefährt muss immer wieder in die Werkstatt

Und: Das betagte Gefährt muss immer wieder in die Werkstatt. „Neulich waren wir kurz vorm wirtschaftlichen Totalschaden“, erzählt Peters.

Deshalb braucht die Schule nun dringend einen neuen Schulbus. Etwa 80 000 Euro wird der vermutlich inklusive Rampentechnik kosten, schätzen die Mitglieder des Elternvereins. Finanziert werden kann das nur über Spenden. „Während unsere Schüler die Fahrten zur Schule und nach Hause vom Träger bezahlt bekommen, ist das bei den Fahrten wären des Unterrichts nicht so“, erklärt die Schulleiterin. „Wir könnten den Bus vom Schulgeld finanzieren, hätten dann aber nichts mehr übrig für Materialien und so weiter.“

Die Schule sucht nun Förderer, die sich an der Finanzierung für den Bus beteiligen.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Falscher Bankmitarbeiter trickst Seniorin am Telefon aus
Falscher Bankmitarbeiter trickst Seniorin am Telefon aus
Falscher Bankmitarbeiter trickst Seniorin am Telefon aus
Weihnachtsmarkt schafft Atmosphäre
Weihnachtsmarkt schafft Atmosphäre
Weihnachtsmarkt schafft Atmosphäre
Hündin Lara ist eine wilde Hummel
Hündin Lara ist eine wilde Hummel
Hündin Lara ist eine wilde Hummel
Kreisverwaltung plant 91 neue Stellen
Kreisverwaltung plant 91 neue Stellen
Kreisverwaltung plant 91 neue Stellen

Kommentare