Fluthilfe: Stadt erhält 15 000 Euro

Einigung im Kreis

Das Juli-Hochwasser hat in allen Städten im Rheinisch-Bergischen-Kreis große Schäden angerichtet. Besonders hart getroffen hat es Leichlingen, aber auch Rösrath und Overath. Deshalb haben sich die acht Bürgermeisterinnen und Bürgermeister im Kreis darauf verständigt, die Soforthilfe des Landes in Höhe von 500 000 Euro entsprechend der Schäden zu verteilen. Alle Fraktionen im Wermelskirchener Stadtrat haben diesem Vorgehen zugestimmt und sich solidarisch mit der kommunalen Familie des Rheinisch-Bergischen Kreises gezeigt.

Das Geld wird nun wie folgt aufgeteilt: 200 000 Euro bekommt das schwer getroffene Leichlingen, je 110 000 Euro gehen an Rösrath und Overath, 20 000 Euro an Bergisch Gladbach sowie jeweils 15 000 Euro an Kürten, Odenthal, Burscheid und Wermelskirchen, Bürgermeisterin Marion Lück: „Es ist wichtig, dass wir Kommunen in diesen Zeiten zusammenstehen und uns gegenseitig unterstützen.“ Die Bürgermeister von Leichlingen, Rösrath und Overath bedanken sich von ganzen Herzen für die großartige Unterstützung der anderen Städte.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Fahrerflucht: Unfallfahrer lässt verletzte Rentnerin zurück
Fahrerflucht: Unfallfahrer lässt verletzte Rentnerin zurück
Fahrerflucht: Unfallfahrer lässt verletzte Rentnerin zurück
Impfschutz führt zurück in die Normalität
Impfschutz führt zurück in die Normalität
Impfschutz führt zurück in die Normalität
Kurz notiert
Kurz notiert
Kurz notiert
Regale mussten stets gefüllt sein
Regale mussten stets gefüllt sein
Regale mussten stets gefüllt sein

Kommentare