Fische vom Teich direkt bis an die Haustür

Steffan Mosblech (l.) und Josef Rückert liefern die fangfrischen Fische in ihrem Elektrofahrzeug direkt bis an die Haustür. Foto: Fischers Park
+
Steffan Mosblech (l.) und Josef Rückert liefern die fangfrischen Fische in ihrem Elektrofahrzeug direkt bis an die Haustür.

Betreiber des Fischers Park setzen auf ein neues Modell

Von Jennifer Preuß

Es müssen ja nicht immer nur die Pizza oder die Ente süßsauer sein, die man sich nach Hause liefern lässt. Die Wermelskirchener Steffan Mosblech und Josef Rückert bringen frische Lebensmittel bis an die Haustür, die reich an wichtigen Mineralstoffen und Vitaminen sind: Fisch.

Die Betreiber des Angelteiches Fischers Park in Dhünn starteten Ende Januar mit der Idee eines Lieferservices. Die Resonanz ist jetzt schon überaus positiv. „Wir hatten die Idee schon länger. Und jetzt haben wir sie umgesetzt“, berichtet Steffan Mosblech, der nun an den Wochenenden mit einem kleinen Elektrofahrzeug samt integriertem Kühlschrank im Bergischen unterwegs ist.

Zum Einzugsgebiet gehören die Städte Wuppertal, Radevormwald, Hückeswagen, Solingen, Remscheid, Burscheid, Leichlingen, Odenthal und natürlich auch Wermelskirchen.

Steffan Mosblech, Fischers Park

Um die Auslieferung möglichst effizient zu gestalten, gibt es geplante Rundtouren und festgelegte Zeitfenster, in denen es dann an der Tür klingelt. Dadurch ist es nicht möglich, sich am Wochenende ganz spontan einen Fisch zu ordern. Dafür ist durch dieses Modell die Lieferung immer kostenfrei. „Man zahlt den gleichen Preis, als würde man den Fisch bei uns direkt vor Ort kaufen“, betont Steffan Mosblech.

Im Kühlschrank des Elektrofahrzeugs liegen nur die geräucherten oder frischen und küchenfertigen Fische, die bis zum Vortag per Mail oder Telefon bestellt wurden. Auf Wunsch gibt es noch ein Rezept mit dabei oder ein Glas Meerrettich. Mehr geht nicht mit auf die Tour durchs Bergische. „Am Tag der Lieferung schwimmt der Fisch morgens noch im Teich. Frischer geht es nicht“, sagt der Angel-Experte.

Dadurch, dass er nur die bestellten Fische mitnimmt, will er sicherstellen, dass keine Lebensmittel verschwendet werden. Nachhaltigkeit und Regionalität sind erklärte Ziele des Unternehmers. Im Angebot sind unter anderem bergische Regenbogenforelle, bergische Lachsforelle und geräucherter Aal. Der beliebte Stremmellachs aus Norwegen ist der einzige Salzwasserfisch im Angebot, sonst kommen alle Fische aus dem Bergischen.

Frische Fische halten sich etwa drei Tage im Kühlschrank, die geräucherte Variante eine Woche. Nachhaltig ist auch die Art des Transportes. Steffan Mosblech und Josef Rückert sind mit einem Elektrofahrzeug unterwegs, das eine Reichweite von etwa 100 Kilometern hat. Der integrierte Kühlschrank wird über die Autobatterie mitversorgt. „Mit dem Auto sind wir total autark. Wir können es hier an unserer Steckdose wieder aufladen“, so Mosblech. Bisher bot der Wermelskirchener frische oder geräucherte Fische an den Wochenenden an einem Verkaufsstand am Fischers Park an. Durch die Pandemie und die Corona-Schutzverordnungen seien viele Kunden aber so verunsichert gewesen, dass sie nicht mehr zum Fischstand kamen, der aber weiterhin betrieben werden durfte.

Ebenso bekommen Steffan Mosblech und Josef Rückert immer noch viele Anrufe von Hobbyanglern, die nachfragen, ob sie denn zum Angeln an den Teich an der Staelsmühler Straße kommen dürfen oder ob es verboten ist. Da kann Steffan Mosblech beruhigen. Dieses Hobby fällt keiner Schutzverordnung zum Opfer. „Für das Angeln gibt es einen Sondererlass. Solange man Abstand zu anderen hält, ist das erlaubt. Angeln wird wie Spazierengehen gewertet“, erklärt der Wermelskirchener.

Steffan Mosblech über Kontaktbeschränkungen beim Angeln

Nichtsdestotrotz wird im Fischers Park streng auf die Hygieneregeln geachtet. Auf dem Gelände herrscht Maskenpflicht. Sobald man es sich an seinem Angelplatz eingerichtet hat, kann man die Maske abnehmen. Die Kontaktbeschränkungen gelten natürlich auch hier. „Hier halten sich auch alle daran. Wir haben es seit April gelernt“, sagt Steffan Mosblech. „Und Angeln ist ohnehin ein Hobby, das man in der Regel alleine macht, um die Ruhe der Natur zu genießen.“

Ab Freitag, 19. Februar, ist das Duo regelmäßig auf dem Wochenmarkt in Wermelskirchen vertreten.

Fischers Park

Im Fischers Park in Dhünn schwimmen unter anderem Forellen, Lachsforellen, Karpfen, Bachforellen, Saiblinge, Stör und Wels. Das Bergquellwasser in den sieben Teichen soll als Grundlage dienen für agile und gesunde Fische. Steffan Mosblech und Josef Rückert überlegen, künftig ihre Waren auch auf Wochenmärkten in der Region anzubieten. Entsprechende Gespräche laufen noch.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Hilfringhauser Straße: Remscheider fährt unter Drogeneinfluss und ohne Führerschein
Hilfringhauser Straße: Remscheider fährt unter Drogeneinfluss und ohne Führerschein
Hilfringhauser Straße: Remscheider fährt unter Drogeneinfluss und ohne Führerschein
Jugendfreizeitpark: Weiterhin ist kein Nutzungskonzept in Sicht
Jugendfreizeitpark: Weiterhin ist kein Nutzungskonzept in Sicht
Jugendfreizeitpark: Weiterhin ist kein Nutzungskonzept in Sicht
Traditionsrestaurant „Bergischer Löwe“ startet neu
Traditionsrestaurant „Bergischer Löwe“ startet neu
Traditionsrestaurant „Bergischer Löwe“ startet neu
Frohntaler Brücke im Eifgen ist zerstört
Frohntaler Brücke im Eifgen ist zerstört

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare